Erntedank

Für das Erntedankfest am 17.09.2017 hat die Landjugend Hart wieder eine wunderschöne Erntedankkrone gebunden. Ich bedanke mich für den schönen Beitrag und euren Einsatz bei Festen und Feierlichkeiten in unserer Gemeinde.

Der Bürgermeisterstellvertreter

JOHANN FLÖRL

Staatsmeisterschaften 2017

Am 13. August 2017 fanden wieder die Staatsmeisterschaften der Ranggler auf dem Sportplatz bei uns in Hart statt.

Ich darf dem Rangglerverein zu dieser gelungenen Veranstaltung gratulieren und bin froh, dass ihr euch bei uns „heimisch“ fühlt.

Der Bürgermeisterstellvertreter

Johann Flörl

Sommerbetreuung

Die Sommerbetreuung in unserem Kindergarten und in der Kinderkrippe ist mittlerweile voll im Gange. Zu Anfang hat unser Bürgermeisterstellvertreter Johann Flörl einige neue Spielsachen organisiert. Das Planschbecken und der Sandkasten, den  unser Waldaufseher Michael Widner gebaut hat, sind an den heißen Sommertagen besonders beliebt bei den Kindern. Außerdem konnte durch die 2 neue Hasen von Johann Flörl unser „Kleintierzoo“ erweitert werden, wir haben nun insgesamt 4 Hasen und 2 Meerschweinchen, die unsere Kindergarten- und Kinderkrippenkinder liebevoll betreuen.

Bgm.Stv. Johann Flörl wünscht den Kindern noch weiterhin viel Freude und Spaß im Kindergarten und in der Kinderkrippe.

 

Neophyten Sammelaktion

Am Samstag, den 01.07.2017, machten sich die Freiwilligen Helfer der Gemeinde Hart im Zillertal auf, um den Neophyten den Kampf anzusagen.

Es nahmen ca. 30 fleißige Helfer an der Sammelaktion teil und sammelten eifrig den ganzen Vormittag, anschließend lud die Gemeinde als Dank zum Mittagessen ein.

Der Bürgermeisterstellvertreter Johann Flörl bedankt sich auf diesem Weg noch einmal bei den freiwilligen Helfern für die Beteiligung an der Aktion.

Antrag auf Ausstellung einer Wahlkarte – Bürgermeisterwahl 2017

Am Sonntag, den 24. September 2017 finden in der Gemeinde Hart im Zillertal Neuwahlen für das Amt des Bürgermeisters statt. Falls Sie am Wahltag das Wahllokal nicht persönlich aufsuchen können,  können Sie unter www.wahlkartenantrag.at eine Wahlkarte anfordern.

Alternativ können Sie im Gemeindeamt Hart (Mo – Fr, zu den Amtszeiten) persönlich eine Wahlkarte beantragen (Die Möglichkeit der telefonischen Beantragung besteht ausdrücklich NICHT).

Wahlkarten können ab sofort bis zum 20. September 2017 (24 Uhr) beantragt werden. ACHTUNG: Die Wahlkarte muss zeitgerecht an die Gemeinde rückübermittelt werden!

Bgm. Alois Eberharter ist verstorben

Traurig müssen wir bekanntgeben, dass unser langjähriger Bürgermeister und Ehrenbürger von Hart im Zillertal, Alois Eberharter, am 13. April 2017 nach längerer Krankheit verstorben ist. Unser Mitgefühl gilt in diesen Stunden seiner Frau Margit und seinen geliebten Kindern, Enkel und allen weiteren Angehörigen.

Der Gemeinderat, die Angestellten, Lehrkörper und Vereine der Gemeinde Hart im Zillertal

Der Auferstehungsgottesdienst findet am Montag, den 17. April 2017, ab 13:00 Uhr in der Pfarrkirche Hart statt.
Achtung: Aufgrund der Verkehrssituation im Bereich Kirche / Gemeindeamt, bitten wir, Autos möglichst bereits in Niederhart zu parken. Von dort aus bitte zu Fuß bzw. mit dafür eigens eingerichteten Shuttle-Bussen zur Pfarrkirche Hart – Vielen Dank!

Wir gedenken seiner bei der Karfreitagsliturgie um 19:30 Uhr, am Karsamstag um 21:00 Uhr bei der Auferstehungsfeier und beten den Seelenrosenkranz am Ostersonntag um 19:30 Uhr in der Pfarrkirche.

Anstelle von Blumen und Kränzen bitten wir um eine Spende für
„Zillertaler helfen Zillertalern“ (AT04 3624 1000 0005 7570, Kennwort: Alois Eberharter)
oder für die Sozialhilfe Hart (AT39 3624 0000 3007 5535, Kennwort: Alois Eberharter)

zum Kondulenzbuch 

Glas – aus alt macht neu

Glas – Aus alt mach neu

 

Ob Bunt- oder Weißglas denkt man sich oft – Glas ist Glas. Warum also trennen? Die genaue Trennung ist deswegen so wichtig, weil aus Weißglas wieder Weißglas und aus Buntglas wieder Buntglas wird. Fehlwürfe müssen mit hohem Aufwand aussortiert werden. Denn bereits eine grüne Flasche reicht aus, um 500 kg Weißglas grünlich einzufärben und damit unbrauchbar zu machen.

Als Buntglas gelten farbige Glasflaschen wie Weinflaschen, Bierflaschen oder gefärbte Parfümflaschen. Zum Weißglas zählen Produkte aus klarem Glas, wie beispielsweise Hohlgläser oder klare Mineralwasserflaschen.

Nicht zum Altglas gehören hingegen Glühbirnen, Keramik oder Porzellan. Diese kommen in den Restmüll! Trinkgläser, alte Spiegel oder Glasvasen werden im Flachglascontainer entsorgt.

Nicht aussortierte Fremdstoffe verringern die Festigkeit der neuen Glasverpackung, insbesondere Keramik oder Ton. Beim Schmelzen zerfallen diese zu Granulaten, die das Glas verunreinigen und brüchig machen. Dadurch verschlechtert sich die Optik des Glases und kann somit nicht weiterverarbeitet werden.

Für die Wiederverwertung von Bunt- und Weißglas ist es daher besonders wichtig, dass gewissenhaft getrennt wird. Glas kann unendlich oft eingeschmolzen werde. Dadurch kann Energie gespart und Rohstoffe geschont werden.

Zweifelsfrei, denn das österreichische Glasrecyclingsystem zählt zu den besten der Welt. Mit Sammelleistungen von über 230.000 to im Jahr und Recyclingquoten von über 85% seit vielen Jahren, ist Österreichs Glasrecyclingsystem in der EU als vielbeachtetes Vorbild etabliert. Dass die Tiroler so nebenbei die weltweit höchste Prokopf-Sammelquote von 39,90  kg Altglas pro Jahr erreichen ist auch auf unseren Tourismus zurückzuführen.

Eine Initiative der ATM mit Unterstützung der Verpackungssammel- und Verwertungssysteme.

 

Fahrradwettbewerb

Anleitung zur Teilnahme am Tiroler Fahrradwettbewerb als Veranstalter

©Klimabündnis/Lechner

Tiroler Fahrradwettbewerb 2017: Ganz Tirol radelt

„Radeln für den Klimaschutz!“ heißt vom 13.3 – 30.9. 2017 beim 7. Tiroler Fahrradwettbewerb. Wer sich als TeilnehmerIn registriert und bis zum 30. September mindestens 100 km mit dem Fahrrad zurücklegt, hat die Chance auf tolle Preise.

Als Veranstalter zum Tiroler Fahrradwettbewerb anmelden

Nach der Anmeldung als Veranstalter (Gemeinde, Betrieb, Verein oder Bildungseinrichtung) bei Klimabündnis Tirol erhalten Sie einen Zugangslink zugesendet. Damit können Sie die Zugangsdaten als Veranstalter festlegen. Achtung: Dieser darf nicht mit den Zugangsdaten als TeilnehmerIn verwechselt werden. Wenn Sie bspw. Veranstalter einer Gemeinde sind und selbst auch als TeilnehmerIn mitradeln, haben Sie zwei Zugänge beim Tiroler Fahrradwettbewerb – einmal als Veranstalter und einen persönlichen Zugang als TeilnehmerIn.

Falls Sie Ihre Zugangsdaten als Veranstalter vergessen haben, können Sie einfach Klimabündnis Tirol kontaktieren (tirol@klimabuendnis.at oder 0512 58 35 58-0), dann bekommen Sie einen neuen Link zum Festlegen der Login-Daten zugesendet.

Einloggen können Sie sich sowohl als Veranstalter als auch Teilnehmerin auf www.tirolmobil.at unter „Login“.

Wer kann beim Tiroler Fahrradwettbewerb mitradeln?

Zur Teilnahme am Wettbewerb sind alle Personen mit einem Wohnsitz in Tirol berechtigt. Die Verlosungen der Preise am Ende des Wettbewerbs finden ausschließlich unter jenen registrierten TeilnehmerInnen statt, die im Aktionszeitraum mehr als 100 km geradelt sind.

Wie können TeilnehmerInnen angeben, dass sie für meine Gemeinde/Betrieb/Verein oder Bildungseinrichtung radeln möchten?

Die TeilnehmerInnen können bei Ihrer Anmeldung zum Tiroler Fahrradwettbewerb sowie auch später noch in den persönlichen Einstellungen auswählen, für welche/n Veranstalter sie radeln möchten. Es kann sowohl für eine Gemeinde, Betrieb, Verein und Bildungseinrichtung geradelt werden, bspw. aber nicht für zwei Gemeinden oder Betriebe. Hier ein Beispiel:

Ihre Aufgabe als Veranstalters einer Gemeinde oder eines Betriebes ist es dabei, Personen mit einem Wohnsitz außerhalb der Gemeinde bzw. betriebsfremde Personen abzulehnen. Ob Sie Personen bestätigen oder nicht dient Ihrer eigenen Übersicht, hat aber keine Auswirkungen auf die Statistik.

Wie kann ich sehen, wer bei meiner Gemeinde/Betrieb/Verein/Bildungseinrichtung mitradelt?

Unter dem Menüpunkt „Wettbewerbsverwaltung“ wird das Jahr ausgewählt, für welches man Informationen abfragen möchte. Dann erscheint eine Übersichts-Statistik mit der Gesamtanzahl der TeilnehmerInnen, der Summer aller Kilometer sowie eine TeilnehmerInnenliste mit Informationen zu allen RadlerInnen. Unter „Ranking der Veranstalter“ können zusätzlich die Veranstalterstatistiken eingesehen werden.

Wie kann ich meine RadlerInnen kontaktieren?

Bei der Verwaltung des Veranstalter-Accounts kann man unter dem Menüpunkt „E-Mail an Ihre Teilnehmer senden“ alle teilnehmenden RadlerInnen des jeweiligen Jahres per E-Mail kontaktieren. Achtung: Das E-Mail sollte zuerst gespeichert und dann in der Voransicht nochmals kontrolliert werden. Sie können auch bspw. ein Mail an alle TeilnehmerInnen vom letzten Wettbewerbsjahr aussenden, um diese zu aktivieren. Die Anrede im Mail wird immer automatisch eingefügt, Sie können also direkt mit dem Text des Mails starten.

Wie kann ich die Mitarbeiterzahl/Einwohnerzahl verändern?

Im Menüpunkt „Sonstige Einstellungen“ kann die MitarbeiterInnenzahl/EinwohnerInnenzahl festgelegt werden. Gemeinden und Betriebe scheinen erst dann in der Statistik auf, wenn die MitarbeiterInnenzahl/EinwohnerInnenzahl angegeben wurde.

Wie kann ich sehen, wie weit die angemeldeten RadlerInnen bereits gefahren sind?

Unter dem Menüpunkt „Wettbewerbsverwaltung“ wird das Jahr ausgewählt, für welches man Informationen abfragen möchte. Dann erscheinen eine Übersichts-Statistik mit der Gesamtanzahl der TeilnehmerInnen, der Summe aller Kilometer sowie eine TeilnehmerInnenliste mit Informationen zu jedem/r einzelne/n RadlerIn. Unter „Ranking der Veranstalter“ kann zusätzlich geschaut werden, welcher Veranstalter derzeit führt.

Wie melden sich die TeilnehmerInnen an?

Alle, die erstmals beim Tiroler Fahrradwettbewerb mitmachen möchten, können sich auf www.tirolmobil.at unter dem Menüpunkt „Neu registrieren“ anmelden. Wer bereits registriert ist bzw. schon einmal am Tiroler Fahrradwettbewerb teilgenommen hat, kann sich mit dem alten Benutzername unter „Login“ anmelden. Alle TeilnehmerInnen, die ihr Passwort nicht mehr wissen und eine E-Mail Adresse hinterlegt haben, können die „Passwort vergessen“-Funktion nutzen.

Wie können die RadlerInnen ihre Kilometer aufzeichnen?

Die gefahrenen Kilometer können entweder direkt unter www.tirolmobil.at eingetragen, in der eigenen Fahrradwettbewerb-App mit Handy-GPS-Funktion aufgezeichnet oder in einem Fahrtenbuch manuell mitgeschrieben werden. Die Kilometer können jederzeit und so oft Sie wollen eingetragen werden. Auch eine Eintragung erst am Ende des Wettbewerbes ist möglich. Wenn Sie Hilfe beim Eintragen der Kilometer benötigen, kann Ihnen auch das

Klimabündnis-Team dabei behilflich sein. Die Fahrradwettbewerb-App ist kostenlos im Apple App Store und im Android Market erhältlich.

Ein/e Radler/in hat mich gebeten, den Kilometerstand für sie/ihn einzugeben. Ist das als Veranstalter möglich?

Ja, das ist möglich, indem Sie in der Liste Ihrer TeilnehmerInnen auf „bearbeiten“ klicken.

Welche Veranstalter radeln mit?

Unter dem Menüpunkt „Statistik“ unter www.tirolmobil.at können alle Gemeinden, Arbeitgeber, Vereine und Bildungseinrichtungen, die am Fahrradwettbewerb teilnehmen, eingesehen werden. Wir listen alle Veranstalter mit einem Logo und Verlinkung zur Website. Bitte schicken Sie uns Ihr Logo, falls es noch nicht aufscheint.

Wie kann ich den Tiroler Fahrradwettbewerb bewerben? Bei der Anmeldung zum Tiroler Fahrradwettbewerb erhalten Sie eine Bestellliste, mit der Sie bei Klimabündnis Tirol kostenlos Textvorlagen, Bewerbungsmaterialien (Folder, Plakate, Grafikvorlagen…) u.v.m. bestellen können. Diese finden Sie auch unter dem Menüpunkt „Downloads“. Noch auf der Suche nach Kleinpreisen oder Give-Aways? Auch zusätzliche Fahrradwettbewerb-Artikel wie Sattelschoner, Sportbeutel oder Luftballone können gegen Kostenübernahme bestellt werden.

Ende der Nachfrist zur Kilometereintragung Der Wettbewerb endet am 30. September. Nach Wettbewerbsende, spätestens bis zum 7. Oktober, muss der Kilometerstand bekannt gegeben werden. Am Gewinnspiel nehmen alle teil, die 100 Kilometer oder mehr geradelt sind. Die landesweiten PreisträgerInnen werden per Los gezogen und bei der Abschlussveranstaltung am 23. Oktober in Innsbruck ausgezeichnet.

Klimabündnis Tirol

Anichstraße 34

6020 Innsbruck

Tel.: 0512/583558-0, Fax-DW: 20

tirol@klimabuendnis.at

tirol.klimabuendnis.at

Der Fahrradwettbewerb ist eine Initiative von Land Tirol und

Klimabündnis Tirol im Rahmen des Tiroler Mobilitätsprogramms

„Tirol mobil“ und Teil des Schwerpunkts „Tirol auf D’Rad“

zur Förderung des klimafreundlichen Radverkehrs.