Suche Betreuungskraft

Suche dringend eine Verstärkung zur Betreuung meiner Mutter in Hart

(körperlich und geistig noch sehr fit) eine einheimische Betreuungskraft.

Für nähere Informationen bzw. bei Interesse bitte unter der Telefonnummer: 0664 / 51 06 876 Frau Richter Gabi (Tochter) melden.

DANKE !!!

Mitfahrbörse ummadum startet wieder im Zillertal

Mitfahrbörse ummadum startet wieder im Zillertal

Fahrten teilen, Verkehr reduzieren, Bonusse sammeln und den lokalen Handel stärken

Der erste Baustein zur Umsetzung des Zillertaler Mobilitätsplans ist auf Schiene! Ummadum, die Mitfahrbörse der anderen Art, startet im Zillertal wieder.

Das junge Tiroler Start-Up ummadum, welches zahlreiche internationale Auszeichnungen gewonnen hat, startet nun nach Abschluss der Testphase mit namhaften Partnern seinen Betrieb und ist seit März 2020 auch im Zillertal verfügbar.

Mit der „ummadum- App“ wird gemeinsames Pendeln gefördert. Berufspendler, Beschäftigte und Bewohner können mittels der App ihre Fahrten anbieten oder eine passende Mitfahrgelegenheit finden. Dabei verdienen Fahrer und Beifahrer Punkte. Diese Punkte können dann im regionalen Handel eingelöst werden.

Wie funktioniert ummadum?

  • Die „ummadum- App“ im AppStore oder bei GooglePlay auf das Smartphone herunterladen und sein Profil erstellen.
  • Als Fahrer gleich Fahrten anbieten und nach Abschluss geteilter Fahrten Punkte sammeln.
  • Mitfahrer holen sich ihre Gratispunkte mittels QR-Code-Scan in ihrem Gemeindeamt ab und kaufen selbst Punkte zu, um damit die Mitfahrten zu bezahlen.
  • Gesammelte Punkte können bei den lokalen ummadum-Partnern (in der „ummadum-App“ zu finden) ganz einfach eingelöst werden.
  • Einen Kilometer mitfahren kostet zehn Punkte, ein Punkt hat einen Geldwert von einem Cent.

4.890.000 Punkte stehen im Zillertal zur Verteilung an die BürgerInnen bereit!

Der Planungsverband Zillertal stellt über seine Gemeinden den ZillertalerInnen Gratispunkte zur Verfügung so lange der Vorrat reicht. Die Bezahlung der Fahrten erfolgt je zur Hälfte über die Gratispunkte bzw. über die selbst zugekauften Punkte und werden von den jeweiligen Konten in der App abgebucht. Der Planungsverband und die Zillertaler Gemeinden unterstützen damit während der Systemeinführung die Fahrten mit 50%. „Die Fahrt von einem Kilometer kostet zehn Punkte, wobei davon jeweils der Fahrer acht und der Mitfahrer zwei Punkte als Belohnung erhält. Die gesammelten Punkte können im lokalen Handel eingelöst werden und so kostet die Mitfahrt auf einen Kilometer letztendlich nur drei Cent“, zeigt sich Obmann Bgm. Hansjörg Jäger hocherfreut.

Umfassende, positive Effekte werden erwartet

Auch die Stabsstelle Mobilität, eine neue Einrichtung des Landes Tirol auf der BH Schwaz, erwartet sich durch die Einführung von ummadum umfassende, positive Effekte. Derzeit liegt der durchschnittliche Besetzungsgrad bei 1,2 Personen pro Auto. Durch das Bündeln von Fahrten soll sich dieser entsprechend erhöhen. „Mit der Einführung von ummadum ergibt sich nicht nur ein Einsparungspotenzial von 20% an Individualverkehr, vorausgesetzt das System wird von den Leuten gut angenommen, sondern es ist auch mit positiven Umwelteffekten zu rechnen. Das System forciert auch den regionalen Wirtschaftskreislauf und das Miteinander in einer Region“, so Stabsstellenleiter DI Ewald Moser. Zudem sei im verkehrsgeplagten Zillertal jegliche Maßnahme zur Reduktion des Individualverkehrs begrüßenswert.

Einlösepartner werden und vom neuen System profitieren

Alle, die ein Geschäft im Zillertal betreiben und gerne Einlösestelle der ummadum-Punkte wären, mögen sich bei der ummadum Service GmbH melden. Kontaktdaten und weitere Informationen zum System sind unter www.ummadum.com abrufbar.

 

 

 

 

Tirol impft – Impfen ohne Anmeldung

„Tirol impft“: Impfen ohne Anmeldung oder mit flexibler Terminbuchung ab August laufend möglich

  • Fixe Öffnungszeiten im August: Wohnortnahes Impfen ohne Anmeldung in allen Tiroler Impfzentren möglich
  • Ab Mitte August individuelle flexible Terminbuchung und Impfstoffauswahl auf www.tirolimpft.at möglich
  • Ab September Zusammenführung auf fünf Impfzentren

Mit Stand heute, Mittwoch, wurde in Tirol insgesamt rund 795.000 Erst- und Zweitimpfungen zum Schutz gegen das Coronavirus durchgeführt. 443.881 Personen haben die Erst-, 351.101 die Zweitimpfung erhalten. Vor allem durch das niederschwellige Angebot für Impfungen ohne Anmeldungen konnten in den vergangenen Wochen über 30.000 Personen erreicht werden. „Wir bieten das niederschwellige, wohnortnahe Impfangebot im August weiter an. Alle derzeit bestehenden Tiroler Impfzentren öffnen im August zu wöchentlich fixen Zeiten ihre Türen für Erst- und Zweitimpfungen ohne Anmeldung“, gibt Gesundheitslandesrätin Annette Leja bekannt. „Impfen ist nicht nur für die eigene Gesundheit von Bedeutung, sondern auch ein Akt der Solidarität. Weshalb ich einmal mehr betone: Nehmen Sie das Angebot an und lassen Sie sich impfen. Eine hohe Durchimpfungsrate wird der entscheidende Faktor sein, wie wir durch den Herbst und Winter kommen werden.“

Individuelle Terminbuchung ab Mitte August möglich

Ab Mitte August können Erst- und Zweitimpftermine sowie der gewünschte Impfstoff auf www.tirolimpft.at individuell flexibel gebucht werden – ähnlich dem aktuellen System von „Tirol testet“ für Antigen-Testungen. „Wir wollen bei unseren weiteren Planungen einerseits eine größtmögliche Flexibilität bieten, andererseits eine bestmögliche Organisation ohne lange Wartezeiten für die zu Impfenden gewährleisten. Um dies zu ermöglichen wird das Terminbuchungssystem derzeit im Hintergrund überarbeitet“, sagt LR Leja und erklärt: „Während Impfungen ohne Anmeldung weiterhin möglich sein werden, sind dann auch Zeitfenster buchbar, um potentielle Wartezeiten bestmöglich zu vermeiden.“

Zusammenlegung der Impfstandorte ab September

Personen, die anstelle der flexiblen Möglichkeiten ohne Anmeldung noch im August einen Termin in einem der aktuell verfügbaren Impfzentren (Innsbruck, Telfs, Imst, Kundl, Kufstein, Kitzbühel, Lienz, Reutte, Landeck, Schwaz) möchten, können sich bis inklusive Freitag, 30. Juli, über www.tirolimpft.at anmelden. Bereits vereinbarte Zweitimpftermine finden regulär statt. Ab 1. September werden die aktuell zehn Impfzentren auf fünf zusammengeführt. Impfmöglichkeiten stehen dann in Innsbruck, Imst, Wörgl, Reutte und Lienz zur Verfügung. „Regional werden weitere Aktionen je nach Möglichkeit und Bedarf geplant. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Menschen ein niederschwelliges Angebot nutzen wollen. Es werden weiterhin Impfungen ohne Anmeldung in den fünf Impfzentren möglich sein“, sagt Gesundheitsdirektor Thomas Pollak.

Es wird darauf verwiesen, dass im Zuge der Zusammenführung der Impfzentren die Zweitimpfung möglicherweise nicht mehr im Impfzentrum stattfindet, in dem die ersten Impfung verabreicht wurde. Die Personen werden individuell vor Ort über Zeit und Örtlichkeit der Zweitimpfung informiert. Dies gilt ebenso für Impfungen ohne Anmeldung. Nach Freitag, dem 30. Juli, sind Terminbuchungen über www.tirolimpft.at nur mehr in den neuen Impfstandorten Innsbruck, Imst, Lienz, Wörgl und Reutte möglich.

Öffnungszeiten Impfzentren im August für Erst- und Zweitimpfungen ohne Anmeldung

Hinweis: Auf Basis der Erfahrungen der vergangenen Tage für Impfungen ohne Anmeldung betrug die Wartezeit größtenteils weniger als 30 Minuten. Daher wird eine Wartezeiten-Ampel mit Beginn des laufenden Angebots im August für Impfungen ohne Anmeldung nicht mehr angezeigt.

Innsbruck

Montag (2. August), Dienstag (3. August), Donnerstag (5. August) und Freitag (6. August) jeweils von 16 bis 18 Uhr; die weiteren Öffnungszeiten für den Monat August werden ehestmöglich bekannt gegeben.

Telfs

Sonntag, 1. August 2021, 15 bis 17 Uhr
Samstag, 7. August 2021, 18 bis 19 Uhr
Sonntag, 15. August 2021, 15 bis 17 Uhr
Sonntag, 22. August 2021, 12 bis 15 Uhr

Imst

Freitag, 6. August 2021, 14 bis 17 Uhr
Samstag, 7. August 2021, 16 bis 19 Uhr
Freitag, 13. August 2021, 14 bis 18 Uhr
Sonntag, 22. August 2021, 12 bis 16 Uhr
Mittwoch, 25. August 2021, 12 bis 16 Uhr
Samstag, 28. August 2021, 8 bis 14 Uhr

Kundl

Sonntag, 8. August 2021, 14 bis 17 Uhr
Samstag, 21. August 2021, 14.30 bis 18 Uhr
Freitag, 27. August 2021, 14.30 bis 18 Uhr

Kufstein

Sonntag (1. August) und Sonntag (8. August) jeweils von 14 bis 18 Uhr; Samstag (21. August) und Freitag (27. August) jeweils von 8 bis 14 Uhr

Kitzbühel (Hinweis: Ab 6. August 2021 finden die Covid-Impfungen in der Tennishalle Kitzbühel statt)

Freitag, 6. August 2021, 9 bis 18 Uhr
Samstag, 7. August 2021, 10 bis 18.30 Uhr
Sonntag, 8. August 2021, 9 bis 18 Uhr
Mittwoch (11. August), Freitag (20. August), Montag (23. August), Freitag (27. August) und Montag (30. August) jeweils von 15 bis 18 Uhr

Lienz

Sonntag, 1. August 2021, 14 bis 18 Uhr
Freitag (6., 13., 20. und 27. August) jeweils von 15 bis 18 Uhr

Reutte

Sonntag, 1. August 2021, 8 bis 15 Uhr
Mittwoch, 3. August 2021, 15.30 bis 17 Uhr
Freitag, 6. August 2021, 16 bis 17 Uhr
Sonntag, 8. August 2021, 8 bis 13 Uhr
Freitag 20. August 2021, 13 bis 17.30 Uhr

Landeck

Sonntag (1. August), Freitag (6. August), Samstag (7. August), Freitag (20. August) jeweils von 8 bis 18 Uhr

Schwaz

Sonntag (8. August), Freitag (13. August), Samstag (14. August) und Freitag (27. August) jeweils von 18 bis 20 Uhr

Rückfragehinweis:
Bettina Sax, BA MSc
Telefon +43 512 508 1901
E-Mail bettina.sax@tirol.gv.at

Alte Schultasche für einen guten Zweck = ReUse = wiederverwenden statt wegwerfen!

Die alte Schultasche landet zum Ferienbeginn in der hintersten Ecke des Kinderzimmers, bevor sie im Herbst zum Schulstart gegen ein neues, trendigeres Modell ausgetauscht wird? Wohin mit der noch gut erhaltenen Schultasche? Für den Abfall ist sie eigentlich viel zu schade! Kinder von bedürftigen Familien in Tirol freuen sich über gut erhaltene Schulsachen.

ReUse-Projekt „Tiroler Schultaschen-Sammlung“

In Tiroler Recyclinghöfen werden gut erhaltene Schultaschen, Schulrucksäcke und Schulsachen aus dem Abfallstrom ausgeschleust, um sie der Wiederverwendung (ReUse) zuzuführen. Engagierte AsylwerberInnen im Flüchtlingsheim Reichenau in Innsbruck kontrollieren und reinigen die gesammelten Schultaschen bevor sie sie mit gespendeten Schulmaterialien bestücken. Anschließend werden die befüllten ReUse-Schultaschen an bedürftige Familien in Tirol rechtzeitig vor Schulbeginn im Herbst übergeben. Überzählige ReUse-Schultaschen werden von der Caritas außerhalb Tirols an bedürftige Familien mit schulpflichtigen Kindern verteilt. Bei den schulpflichtigen Kindern ist die Freude über gut erhaltene Schultaschen, Schulrucksäcke und Schulsachen riesig.

Möchtest Du das ReUse-Projekt unterstützen? Das geht ganz einfach: Das Österreichische Jugendrotkreuz organisiert vor den Sommerferien Schwerpunktsammlungen in Tiroler Pflichtschulen. Im Recyclinghof deiner Gemeinde kannst Du deine gut erhaltene Schultasche oder deinen Schulrucksack jederzeit, aber am besten bis Ende Juli 2021 abgeben.

Auch Schulsachen werden benötigt! Saubere, nicht kaputte Schulsachen wie Bleistifte, Kugelschreiber, Farbstifte, Radiergummi, Spitzer, Lineal, Wasserfarben und Pinsel, Zirkel, Hefte in A4 und A5 (bitte keine Schulbücher) einfach mit in die Schultasche geben. Mit Mal- und Bastelheften kann man den Kindern noch zusätzlich eine Freude machen.

Das ReUse-Projekt „Tiroler Schultaschen und –Sachensammlung“ ist eine Umweltaktion vom Land Tirol, dem Umwelt Verein Tirol, dem Tiroler Gemeindeverband, der kommunalen Abfallwirtschaft, dem Österreichischen Jugendrotkreuz, den Tiroler Sozialen Diensten GmbH, der Caritas&Du, der Diözese Innsbruck, der Diakonie Tirol und dem Landesfeuerwehrverband Tirol.

Weitere Infos unter http://www.umwelt-tirol.at/projekte/reuse-projekt-tiroler-schultaschensammlung/

 

Kontakt Umwelt Verein Tirol Martin Baumann Tel. 0664/1695060 Mail: info@umwelt-tirol.at

 

 

 

Eltern-Kind-Zentrum Vorderes Zillertal

Das Eltern-Kind-Zentrum Vorderes Zillertal ist eine Einrichtung für Kinder von 0 Jahren bis zum Kindergartenalter in Begleitung ihrer Bezugspersonen.

Der kindgerechte Gruppenraum mit eingerichteter Kinderspielküche, Spiel- bzw. Bauecke, Bücher- und Kuschelecke befindet sich im 1. Stock des Pfarrhofes Bruck. Weiters verfügen wir über einen Ess- und Bastelbereich sowie ausgewählte Spielmaterialien, die es zu entdecken gibt. Warum es sich lohnt, dabei zu sein…

  • sich gezielt für das Kind Zeit zu nehmen
  • (gemeinsames Spielen, Basteln, Singen, Geburtstagsfeiern, Fingerspiele, Kniereiter u.v.m.)
  • gemeinsames Spielen in einer Gruppe erleben, ohne sich von der Bezugsperson trennen zu müssen
  • eine gesunde Jause mit Gleichaltrigen
  • das Erleben der Feste im Jahreskreis mit religiösen Impulsen
  • nette Gemeinschaft erleben und Freundschaften knüpfen
  • in den Austausch mit Gleichgesinnten kommen und von den Erfahrungen Anderer profitieren
  • Elternbildung: fachspezifische Themen, die Erziehung und Alltagsgestaltung betreffen, werden von Referenten behandelt

 

Unser Angebot reicht neben der regulären Kinderspielgruppe (ab ca. 1 Jahr bis Kindergartenalter) von einer Babygruppe (0 bis ca. 1 Jahr) bis hin zu verschiedenen Kursen wie z.B. Schwangerschaftsgymnastik, Rückbildungskurse, Mama-Fitness, Babymassage und Kinderturnen.

 

Genaue Infos gibt´s auf unserer Homepage: www.ekiz-vordereszillertal.com