Website der Koordinationsstelle Demenz Tirol

Im Auftrag des Landes Tirol und der Tiroler Krankenversicherungsträger wurde mit 01.10.2017 die neue Koordinationsstelle Demenz am Landesinstitut für Integrierte Versorgung (IIV) eingerichtet. Die Koordinationsstelle Demenz beschäftigt sich mit der Versorgungssituation von an Demenz erkrankten Menschen und deren Angehörigen in Tirol.

 

 Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen zu dürfen, dass die neue Website der Koordinationsstelle Demenz Tirol www.demenz-tirol.at am 15. November 2018 veröffentlicht werden kann.

 Die Website stellt eine einzigartige Sammlung an Informationen zu Unterstützungs- und Beratungsmöglichkeiten für Menschen mit Demenz und deren Angehörige in Tirol dar. Zudem bietet die Plattform umfassende Informationen zur Erkrankung, hilfreiche Hinweise zur Alltagsbewältigung sowie Veranstaltungshinweise. Die Angebote auf der Website werden regelmäßig aktualisiert und erweitert. Anbieter und Anbieterinnen können sich direkt über die Website informieren und ebenso Teil der Plattform werden.

NEU: Gemeindeinfos direkt auf WhatsApp

Ab sofort bieten wir einen neuen Service in der Gemeinde Hart im Zillertal an: Alle Interessierten können sich ab sofort auf der Gemeindewebsite www.gemeinde-hart.com (in der rechten Seitenleiste) mit ihrer Handynummer registrieren, um künftig sog. Push-Benachrichtigungen direkt auf ihr Smartphone zu bekommen.

Dabei handelt es sich vorwiegend um wichtige Gemeindeinformationen: So wollen wir künftig über diesen Dienst Baustellen oder Straßensperren, Sicherheits-, Wetterwarnungen, Veranstaltungen oder neue Angebote der Gemeinde Hart kundmachen. Praktisch: Der Benachrichtigungsdienst funktioniert ohne die (oft lästigen) Gruppenantworten der anderen Empfänger, es werden wirklich nur die Meldungen der Gemeinde Hart zugestellt.

Thema Datenschutz? Wir verwenden eure Daten ausschließlich zur Zusendung der oben genannten Informationen (via WhatsApp-Nachrichtendienst) und geben diese Daten nicht an Dritte weiter.

Abmeldung: Selbstverständlich könnt ihr euch jederzeit von diesem Dienst auch wieder abmelden. Schickt einfach eine WhatsApp mit dem Inhalt „STOPP“ an die Nummer +43 676 455 75 41. Auch eine telefonische Abmeldung vom Dienst im Gemeindeamt ist jederzeit möglich …

Wir hoffen, wir können euch damit in Zukunft noch besser und schneller über die Geschehnisse und Aktivitäten in unserer Gemeinde informieren.

 

ANMELDUNG ZUM DIENST

Sicheres E-Biken

Der Verein Sicheres Tirol hilft präventiv Unfälle zu vermeiden.

Moderne Technologie bei den Fahrrädern und der Ausbau der Radwege in Tirol sind beste Voraussetzungen für ein genussvolles, sportliches und umweltfreundliches Freizeitvergnügen: Leider sind nun mit dem steigenden „E bike boom“ auch erhöhte Unfallgefahren verbunden, die steigenden Unfallziffern mahnen zu besonderer Vorsicht und Beachtung von grundlegenden Tipps im Umgang mit E-Bikes.

„Elektro Radler bringen Sommerplus im Tourismus“ sind die aktuellen Prognosen der Touristiker. Besonders im Trend liegt die Natur genießen, das Durchstreifen der Wälder und Berge mit dem E-Bike. Vorallem auch deshalb weil diese Sportart generationsübergreifend ist – vom jungen aktiven Radler bis zu sportlichen Senioren.

Der Sporthandel verzeichnet zuletzt nahezu 30% E–Bikes im Radverkauf – Tendenz steigend. So wurden österreichweit 2017 ca 120.000 E-Bikes verkauft, davon 67 000 Mountain-E-Bikes und 53.000 City-E-Bikes. Prognosen erwarten bis 2024 einen Marktanteil von 40%.

Der Verein Sicheres Tirol hat die Aufgabe, die Bewusstseinbildung zur Unfallvermeidung zu fördern und damit auch Unfälle zu vermeiden. Unter dem Motto „Jeder Unfall ist einer zuviel“!

Der aktuelle Folder „TIPPS ZUM SICHEREN E-BIKEN“ soll helfen, präventiv Unfälle zu vermeiden. Mit dem E-Biken sind eben ganz besondere, spezifische Gefahren verbunden. Diese Tipps wurden in Zusammenarbeit mit Kurt Exenberger von Bikeacademy erstellt.

Folder_E_biking_2018

NEOPHYTEN SAMMELTAG AM 23.06.2018

Liebe Gemeindebürger(innen)!

Wie bereits angekündigt, findet am Samstag 23.06.2018 wieder der Neophyten Sammeltag in unserer Gemeinde statt.

Wir treffen uns alle um 08:00 vor der Raika Hart. Gutes Schuhwerk und lange Hose und Jacke von Vorteil, Handschuhe werden gestellt.

Die Gemeinde Hart lädt die freiwilligen Helfer anschließend zum Mittagessen ein.

Wir bitten die Sammelaktion nachhaltig zu unterstützen und vor allem primär die eigenen Grundstücke von Neophyten zu befreien.

Eine Anlieferung am Recyclinghof Fügen/ Fügenberg ist während der ordnungsgemäßen Öffnungszeiten ausnahmslos in der Woche vom 18. bis 24.06.2018 möglich.

Ich danke euch schon im Voraus für eure tatkräftige Unterstützung.

DER BÜRGERMEISTER
JOHANN FLÖRL

 

 

Ergebnis Landtagswahl 2018

Hier das amtliche Wahlergebnis zur Tiroler Landtagswahl am 25. Februar 2018 in der Gemeinde Hart im Zillertal:

Wahlberechtigte = 1.187
Abgegebene Stimmen = 679 (57,20 % Wahlbeteiligung)
Gültige Stimmen = 675

ERGEBNIS in Prozent
VP TIROL = 63,56%
SPÖ = 8,44%
GRÜNE = 5,78%
FPÖ = 14,67%
FRITZ = 3,56%
NEOS = 3,11%
FAMILY = 0,89%

weitere Details (Zuwächse, Verluste, Vorzugsstimmen) für unsere Gemeinde auf https://wahlen.tirol.gv.at/landtagswahl_2018/gemeinden/hart_im_zillertal.html

 

Der Wahlleiter
Bgm. Hans Flörl

Schneeräumung

Schneeräumung auf eigenen Grundstücken

Information an alle Grund- bzw. Hauseigentümer bezüglich Abwicklung der Schneeräumung auf eigenen Grundstücken!

Alle Hauseigentümer bzw. Grundbesitzer sind für die Schneeräumung auf dem eigenen Grundstück selbst verantwortlich.

Der geräumte Schnee ist auf dem eigenen Grundstück abzulagern und darf gemäß § 93 Abs. 6 StVO nicht auf dem öffentlichen Gut der Gemeinde wie Straßen, Gehsteige, Plätze usw. deponiert werden. Ebenso ist es verboten, den Schnee in öffentlichen Fließgewässern zu entsorgen.
Neben negativen ökologischen Folgen, verursacht ein eventueller Wasserstau u. a. „Hochwasser“ für die „Unterlieger“.

Zuwiderhandlungen werden umgehend von der Gemeinde Hart im Zillertal, bei der Bezirkshauptmannschaft Schwaz zur Anzeige gebracht. Durch die Bezirkshauptmannschaft wird ein diesbezügliches Verwaltungsstrafverfahren eingeleitet.

DANKE für das Blutspenden

Die vor kurzem in Ihrer Gemeinde durchgeführte Blutspendeaktion war ein großer Erfolg. Für das Rote Kreuz wird es immer schwieriger, den laufenden Bedarf an Blutkonserven bereitzustellen da sich immer weniger, vor allem junge, Menschen in den Dienst der guten Sache stellen. Umso mehr freuen wir uns daher über Blutspendeaktionen, wie die in ihrer Gemeinde, bei der sich nicht nur gezeigt hat, dass Tirol eines der spendenfreudigsten Bundesländer Österreichs ist, sondern, dass das alles erst durch ihre tatkräftige, engagierte und unbürokratische Unterstützung ermöglicht wurde. Herzlichen Dank! Wir freuen uns bereits auf die nächste Blutspendeaktion bei ihnen und verbleiben bis dahin,

mit besten Grüßen

Mag. Manfred Gaber

Leiter des Blutspendedienstes

 

 

Goldmedaille für Imker aus Hart

Bei der im Herbst 2017 vom Landesverband für Bienenzucht ausgeschriebenen Honigprämierung beteiligten sich auch zwei Imker des Bienenzuchtvereines Hart – der Obmann Andreas Klingenschmied und der Schriftführer Josef Kainzner.

 

Beide konnten bei diesem Bewerb, wo besonderes Augenmerk auf Qualität gelegt wird, eine Goldmedaille erringen.

Untersucht wird auf Wassergehalt, elektrische Leitfähigkeit (Wald oder Blütenhonig), HMF – Wert (eventuelle Schädigung durch zu starkes Erwärmen), Geruch, Geschmack, Aufmachung (Etikette laut Vorschrift) und vor allem Sauberkeit.

Der Honig in Hart ist also, sofern nicht vom Imker Fehler gemacht werden, von bester Qualität. –   Kein Wunder bei dieser tollen Umgebung!

Danke bei dieser Gelegenheit allen Bauern, die maßgeblich für diese naturbelassene Landschaft verantwortlich sind, aber auch allen Hobbygärtnern, dass sie es mit den Unkrautbekämpfungsmitteln nicht übertreiben!