BH Schwaz: Aktuelle Informationen zu Amtsbetrieb und Parteienverkehr

Rückkehr zum Normalbetrieb bei Öffnungszeiten

  • BH setzt weiterhin auf Terminvereinbarungen, nach wie vor FFP2-Maskenpflicht in Amtsgebäuden
  • Zusätzliche Öffnungszeiten des Bürgerservice an drei Montagen im Juni (13., 20., 27. Juni) sowie an zwei Samstagen (11. Juni und 25. Juni 2022)

Nach einigen Monaten mit teilweise eingeschränktem Amtsbetrieb aufgrund der Coronakrise kehrt die BH Schwaz ab sofort wieder zu ihren normalen Öffnungszeiten zurück. Zudem werden im Mai und Juni zusätzliche Angebote und Öffnungszeiten im Rahmen des Bürgerservice zur Ausstellung von persönlichen Dokumenten geschaffen. Im Amtsgebäude gilt aufgrund der aktuellen Bundesvorgaben weiterhin eine verpflichtende FFP2-Maskenpflicht.

„Die BH Schwaz versteht sich als Servicebetrieb für die Bürgerinnen und Bürger. Für eine bessere Planbarkeit und somit auch möglichst kurze Wartezeiten und nicht zuletzt auch im Sinne der Sicherheit, bitten wir weiterhin um Terminvereinbarungen. Eine Ausnahme ist das Bürgerservice – also jene Stelle, die beispielsweise für die Ausstellung von Reisedokumenten, Führerscheinen oder Personalausweisen zuständig ist. Hier ist keine Terminvereinbarung erforderlich“, informiert Bezirkshauptmann Michael Brandl.

 

Bürgerservice im Juni zusätzlich geöffnet

Im Juni wird das Bürgerservice der BH Schwaz seine Türen an fünf Terminen zusätzlich öffnen: An drei Montagen im Juni (13., 20. und 27. Juni) werden die Öffnungszeiten um zwei Stunden bis 19 Uhr ausdehnt. Am Samstag, 11. Juni sowie am Samstag, 25. Juni, ist das Bürgerservice zusätzlich geöffnet, nämlich von 9 bis 12 Uhr.

„Im Hinblick auf die bevorstehende Urlaubszeit und einem zu erwartenden, erhöhten Andrang auf beispielsweise Reisedokumente bieten wir unseren Bürgerinnen und Bürgern einerseits ein mobiles Pass-Angebot im Zillertal sowie vor Ort in der BH zusätzliche Tage mit erweiterten Öffnungszeiten in den Abendstunden und zweimal auch am Wochenende. Damit soll vor allem auch berufstätigen Personen die Antragsstellung für persönliche Dokumente erleichtert werden“, erklärt BH Brandl abschließend.


Fact Box

Allgemeine Öffnungszeiten – jeweils mit Terminvereinbarung

  • Montag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
  • Dienstag bis Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
  • Freitag: 8 bis 12 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerservice – keine Terminvereinbarung erforderlich

  • Montag: 7.30 bis 17 Uhr
  • Dienstag bis Donnerstag: 7.30 bis 16 Uhr
  • Freitag: 7.30 bis 12 Uhr

Besondere Serviceangebote im Mai und Juni

  • Zillertal-Messe von 13. bis 15. Mai in Mayrhofen: Mobiles Passamt vor Ort (Freitag, 13. Mai, 16 bis 21 Uhr; Samstag, 14. Mai, 10 bis 18:30 Uhr; Sonntag, 15. Mai, 10 bis 17 Uhr)
  • Ausgedehnte Öffnungszeiten des Bürgerservice an drei Montagen (13., 20., 27. Juni) im Juni bis 19 Uhr sowie Sonderöffnungszeiten am Samstag, 11. Juni und Samstag, 25. Juni, jeweils von 9 bis 12 Uhr

A1 Telekom Glasfaser kommt nach Hart

Liebe HarterInnen,

Kurz zur Erinnerung, wie schon via Postwurf angekündigt: Am kommenden Donnerstag, 5. Mai, 19:00 Uhr, findet im Sitzungssaal der Gemeinde Hart der Infoabend der A1 Telekom zum Thema *Glasfaserausbau in Hart im Zillertal* statt. Interessierte Hausbesitzer od. Wohungseigentümer sind herzlich dazu eingeladen, wir stellen die Ausbaugebiete und Möglichkeiten vor. Die Gemeinde Hart fördert den Anschluss zudem, sodass Eigentümern gar keine bzw. nur geringe Einmalkosten für einen Highspeed-Glasfaseranschluss entstehen.

Ich freue mich auf Euer Interesse und Eure Teilnahme
Daniel Schweinberger, Bürgermeister

Praktikantenstelle Schlitterer See

AUSSCHREIBUNG PRAKTIKANTENSTELLE

Zur Mithilfe bei der Grünraumpflege und den Tätigkeiten am Schlitterer See

Zeitraum: Juli 2022

genaue Arbeitszeiten nach Vereinbarung

Mindestalter: 15 Jahre Entlohnung auf Geringfügigkeitsbasis: € 10,00 pro Stunde

Bei Interesse bitte Bewerbung ehestmöglich im Gemeindeamt Schlitters!

WSZ Vorderes Zillertal

 

Lieber HarterInnen und Harter,

Das Wertstoffsammelzentrum Fügen / Fügenberg / Hart bleibt am Montag, den 25.04.2022 und am Dienstag, den 26.04.2022, wegen Asphaltierungsarbeiten geschlossen!

Ab 27.04.2022 steht dieses den BürgerInnen wieder in gewohnter Weise zur Verfügung!!!

Am Montag 16.05.2022 müssen wir den Recyclinghof nochmals geschlossen halten, da die Bodenmarkierungen aufgetragen werden.

Der Bürgermeister

ACHTUNG BITTE BEACHTEN ! Umgang mit Altpapier und Kartonagen

Online- und Versandhandel boomen – und das nicht erst seit Corona. Eine Folge davon sind große Mengen an Kartonverpackungen, die in unseren Haushalten anfallen und entsorgt werden müssen. Karton und auch Altpapier sind Materialien, die sich sehr gut recyceln lassen. Vorausgesetzt, sie werden richtig getrennt. Im WSZ Fügen, Fügenberg und Hart werden Altpapier und Karton separat gesammelt. Die richtige Trennung sorgt dafür, dass beide Abfallarten als wertvolle Rohstoffe wiederverwertet werden können und der Gemeinde möglichst hohe Erlöse bringen.

Bei Karton und Altpapier ist die Sammelquote in Tirol insgesamt sehr gut. Die Restmüllanalyse 2018/19 des Landes Tirol hat gezeigt, dass fast 90 Prozent über die dafür vorgesehenen Entsorgungswege gesammelt werden. In absoluten Zahlen bedeutet das aber, dass noch knapp 7.500 Tonnen im Restmüll landen. Damit geht es für den Recyclingkreislauf verloren und zugleich entstehen höhere Kosten – für alle.

Hier ein paar einfache Tipps und Informationen zur Sammlung von Altpapier und Karton – weil richtige Abfalltrennung der Umwelt und dem Geldbeutel gut tut:

  • Verpackungskartons sollten immer flach gefaltet werden, um den Platz in der Tonne möglichst gut auszunutzen.
  • Füllmaterial wie Luftpolsterfolie oder Styropor sind vor der Entsorgung bitte aus Verpackungskartons zu entfernen.
  • Bei der korrekten Zuordnung mancher Abfälle sind sich selbst erfahrene Abfalltrenner unsicher. So geht’s richtig:
    • Milch- und andere Getränkekartons gehören in den Gelben Sack bzw. die Gelbe Tonne – sie haben im Inneren eine Beschichtung. Dasselbe gilt häufig für Tiefkühlverpackungen. Hier ist ausschlaggebend, ob sich auf der Schachtel der Hinweis „Gefaltet zum Altpapier/Karton“ befindet. Wenn nicht, gehört sie zur Kunststoffsammlung.
    • Was tun mit Brotsackerln und Kartons mit Plastiksichtfenster? Sie dürfen auch mit Sichtfenster zum Karton. Wenn das Plastik leicht vom Papier bzw. Karton zu trennen ist, schadet natürlich auch die getrennte Entsorgung nicht!
    • Anders ist die Lage beim Joghurtbecher mit Kartonummantelung: Nur, wenn der Kartonmantel entfernt und getrennt entsorgt wird, können die Bestandteile gut recycelt werden.
    • Kassenbons gehören in den Restmüll, da sie aus Thermopapier bestehen. Servietten, Küchenrollen oder Taschentücher sind ebenfalls ein Fall für den Restmüll. Die sogenannte „Wickelhülse“ – also die Kartonrolle, um die z.B. Toilettenpapier gewickelt ist, darf zum Karton. Alte Fotos müssen in den Restmüll.
  • Beim Kauf eines verpackten Produkts ist im Kaufpreis indirekt ein Entsorgungsbeitrag enthalten. Landen die Verpackungen dann im Restmüll, bezahlt man die Entsorgung quasi ein weiteres Mal!
  • Die Abfuhr und Behandlung von Restmüll sind im Vergleich zu anderen Abfallarten teurer. Je weniger Restmüll anfällt, desto niedriger können auch die Abfallgebühren gehalten werden.

Umwelt-Tipp: Nur Karton zum Karton, nur Altpapier zum Altpapier: Bei ordentlicher Trennung spricht man von einer hohen Sortenreinheit bzw. Sammelqualität. Das gesammelte Material lässt sich bestmöglich recyceln und bringt der Gemeinde Erlöse, die sich wiederum positiv auf die Gestaltung der Abfallgebühren auswirken können.