Wohnen in Tirol: zukuntsweisend und klimafit Ökologisch bauen leicht wie nie!

Wohnen in Tirol: zukuntsweisend und klimafit Ökologisch bauen leicht wie nie!

Wie kann umweltfreundliches, leistbares Wohnen in Tirol gelingen? Das Land Tirol hat dazu ein umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt: gefördert werden beispielsweise ökologische Baustoffe, aber auch Dachbegrünung bis hin zu Fenstertausch und Abstellplätze für Fahrräder. Neben der attraktiven „ Raus aus Öl“ Förderung für den Tausch einer Öl- oder Gasheizung, bietet das Land Tirol weitere 1.000 Euro im Form eines Gewinnspiels.

Raus aus Öl und Gas – mitmachen und bis zu 1.000 Euro gewinnen

Aus allen Einreichungen wird per Losverfahren jeweils ein Haushalt für eine getauschte Öl- oder Gasheizung mit Umstieg auf ein erneuerbares Heizsystem prämiert. Auch die älteste und jüngste getauschte Ölheizung werden jeweils mit 1.000 Euro Umstiegsprämie belohnt. (Ausgewählt wird auf Basis des eingereichten Nachweises wie Typenschild, Rechnung o.Ä.) Das Einreichformular und weitere Informationen zum Wettbewerb gibt’s unter www.energie-tirol.at/gewinnspiel.

Die neue ökologische Wohnbauförderung

Tirol auf dem Weg zur Energieunabhängigkeit voran zu bringen und gleichzeitig die Leistbarkeit des Wohnens zu gewährleisten – das sind die großen Herausforderungen der Wohnbaupolitik. Mit 1. September 2020 wurde die Wohnbauförderung deshalb noch stärker ökologisch ausgerichtet. Wer ökologisch baut, erhält mehr und höhere Förderungen. Beispielsweise werden Photovoltaik-Anlagen, eine effiziente Warmwasserbereitung (Boiler zumindest der Klasse B) und Dachbegrünungen gefördert. Außerdem kommen ökologische Baustoffe in den Genuss einer höheren Förderung. Besonders die Nachverdichtung ohne weiteren Grundverbrauch, z.B. Aufstockungen bestehender Häuser, wird stärker gefördert. Damit wird der Zielsetzung entsprochen, Grund und Boden sparsam und zweckmäßig zu nutzen. Im Bereich der umweltfreundlichen Mobilität werden Maßnahmen wie die Errichtung von Fahrradabstellanlagen und Maßnahmen der vorbereitenden Infrastruktur für Elektromobilität, wie z.B. die Leerverrohrung gefördert.

Fragen zu einem konkreten Bauvorhaben?

Die Expertinnen und Experten der Abteilung Wohnbauförderung des Landes Tirol Tel.: +43 512 508 2732 E-Mail: wohnbaufoerderung@tirol.gv.at sowie Energie Tirol 0512-589913, E-Mail: office@energie-tirol.at stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Energie Tirol – aus Überzeugung für Sie da Bei kurzen Fragen rufen Sie uns einfach an . In unseren tirolweiten Beratungsstellen beraten wir Sie ausführlich. Und bei komplexen Anliegen beraten wir Sie gerne direkt vor Ort bei Ihnen Zuhause. Egal welche Beratungsform für Sie die beste ist, kontaktieren Sie uns unter Tirol 0512-589913, E-Mail: office@energie-tirol.at

 

 

Fotorecht: Energie Tirol

RÜCKFRAGEN BEI:

Energie Tirol 0512-589913, E-Mail: office@energie-tirol.at

Information Allerheiligen

Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Allerheiligen und Allerseelen stehen vor der Tür, und die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen auch diese Feiertage. Erfahrungsgemäß sind die Friedhöfe bei der offiziellen Gräbersegnung sehr gut besucht.

Die gesetzliche Regelung hierzu lautet:

„Bei Religionsausübung im Freien ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.“ (§10 (12) COVID-19-Maßnahmenverordnung)

Um uns gegenseitig zu schützen, bittet auch die Österreichische Bischofskonferenz um „Eigenverantwortung und Rücksichtnahme“.

Das heißt konkret: Bitte verteilen Sie die Besuche an den Gräbern über den Tag, und überlegen Sie im Vorhinein, wer von Ihrer Familie an der offiziellen Gräbersegnung teilnimmt und wer den Friedhof zu einem anderen Zeitpunkt besucht.

So schützen Sie Ihre Mitmenschen!

Wir wünschen Ihnen trotz allem ein gutes Gedenken an Ihre lieben Verstorbenen und

BLEIBEN SIE GESUND!

 

Mietwohnung

Im Mitterweg 6, 6265 Hart im Zillertal wird eine rund 60m² Wohnung, um 360€ plus Betriebskosten pro Monat, vermietet.
Bei näheren Infos bitte  Aigner Leonhard 0676/840668210 kontaktieren.

Zivilschutz-Probealarm in ganz Österreich

Am Samstag, den 3. Oktober 2020, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probe­alarm durchgeführt. Zwischen 12:00 und 12:45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenen­probe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächen- deckende Sirenenwarnung.

Die Signale können derzeit über mehr als 8.200 Sirenen (davon in Tirol 963 Sirenen) abgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.

Die Bedeutung der Signale:

Sirenenprobe:
15 Sekunden

Warnung:
3 Minuten gleich bleibender Dauerton. Herannahende Gefahr!
Radio oder Fernseher (ORF) bzw. Internet (www.ORF.at) einschalten, Verhaltensmaßnahmen beachten.

Alarm:
1 Minute auf- und abschwellender Heulton. Gefahr!
Schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufsuchen, über Radio oder Fernsehen
(ORF) bzw. Internet (www.ORF.at)durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.

Entwarnung:
1 Minute gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahr!
Weitere Hinweise über Radio und Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.ORF.at) beachten.

Zukunft Gemeinde – Agenda 2030

Liebe HarterInnen!

Das Land Tirol, der Tiroler Gemeindeverband, die Standortagentur Tirol, das MCI Management Center Innsbruck und die GemNova Dienstleistungs GmbH starten im Oktober einen einjährigen Strategieprozess mit dem Namen „ZUKUNFT GEMEINDE – Agenda 2030“ über die Weiterentwicklung der Tiroler Gemeindestrukturen. In einer breit angelegten Befragung der Bevölkerung wird erstmalig die Zufriedenheit der Tirolerinnen und Tiroler mit dem Service und den Dienstleistungen ihrer Gemeinde erhoben.

Die Befragung beschäftigt sich mit den Bereichen Leben/Wohnen/Arbeit, Kinderbildung/-betreuung, Gesundheit/Pflege und Arbeit der Gemeinde. Die Ergebnisse stellen eine wichtige Grundlage für den genannten Strategieprozess „ZUKUNFT GEMEINDE – Agenda 2030“ dar. Die Teilnahme an der kurzen Befragung ist ab sofort bis zum 05. Oktober 2020 online unter https://de.surveymonkey.com/r/zukunft_gemeinde möglich.

Sehr gerne unterstütze ich dieses Vorhaben, weil es auch dazu beiträgt, dass wir uns als Gemeinde weiterentwickeln und verbessern können. Die Auswertung dieser Befragung hilft uns dabei, die Anliegen und Wünsche unserer Bürgerinnen und Bürger noch besser einschätzen zu können und dient als Grundlage unserer zukünftigen Arbeit.

Ich darf dich ersuchen, an dieser Befragung teilzunehmen. Die Befragung ist anonym und ich bitte fünf Minuten deiner Zeit zu investieren und damit deine Meinung über die Dienstleistungen und das Service deiner Gemeinde kundzutun. Ein wichtiger Schritt in die Zukunft der Gemeinde.

Herzlichen Dank für deine Mithilfe und Anregungen.

Euer Bürgermeister
Johann Flörl