Sperre Schöffstallbrücke

Aufgrund von kleineren Reparaturarbeiten bei der Schöffstallbrücke müssen wir diese am kommenden Mittwoch, den 07.12.2022 von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr sperren.
Die Umleitung erfolgt für PKWs über die Zillerbrücke und für LKWs großräumig über Bruck oder Stumm.
Vielen Dank für euer Verständnis!
Daniel Schweinberger, Bürgermeister

Verkehrsbehinderungen Kleinhartberg / Breitbandausbau

Der Glasfaserausbau für schnelles Internet schreitet in unserer Gemeinde voran, in den nächsten Tagen starten wir bzw. die A1 Telekom / KEM Bau das Baulos am Kleinhartberg.
Es ist daher am Kleinhartberg aufgrund der Grabungsarbeiten von Montag, 3. Oktober mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen: Die Straße ist prinzipiell zwischen 17:00 Uhr und 08:00 Uhr problemlos passierbar, untertags ist mit kurzen Wartezeiten auf der Strecke (Hambergstraße 1, Steiger bis 70) zu rechnen.

Die gesamten Grabungsarbeiten werden – nach dzt. Sicht und je nach Wetter – ca. 8 Wochen dauern. Sollten wir schneller sein, informieren wir euch selbstverständlich in dieser Gruppe.

Für die betroffenen Hauseigentümer, bei Fragen (Hauseinführungen, usw.): Herr Hendrik Ursej, Fa. KEM-Bau ( +43 664 8512370 ) ist für euch erreichbar bzw. wird euch in den nächsten Tagen auch nochmals nach Möglichkeit vor Ort kontaktieren.

Ich bedanke mich für euer Verständnis! Mir ist klar, dass Straßensperren nie angenehm sind, dafür sollte es dann zu Weihnachten glasfaserschnelles Internet am Kleinhartberg geben …

Weitere Baulose folgen – Versprochen! Speziell Anfang 2023 wird es hier seitens der A1 Telekom eine weitere Investitionsoffensive in unserer Gemeinde geben!

Straßensperre Rosenstraße

Die Rosenstraße (Hart im Zillertal) im Bereich Hausnummer 45 ist wegen Grabungsarbeiten ab FR, 23. September bis einschl. FR, 14. Oktober 2022, für jeglichen Verkehr GESPERRT! Die Umleitung erfolgt über beide Seiten der Rosenstraße Richtung Süden bzw. Norden.

Daniel Schweinberger, Bürgermeister

Aktuelle Stellenausschreibungen

In der Gemeinde Hart im Zillertal wird aktuell folgende Stelle ausgeschrieben:

MitarbeiterIn am Bauhof
Der Dienstantritt sollte Anfang November erfolgen.
Das Beschäftigungsausmaß beträgt 40 Wochenstunden.
Die Anstellung erfolgt nach dem Tiroler Gemeindevertragsbedienstetengesetz 2012 im Entlohnungsschema p2 und beträgt EUR 1.728,60 (bei Vollzeitbeschäftigung). Es wird darauf hingewiesen, dass sich das angeführte Mindestentgelt durch anrechenbare Vordienstzeiten erhöhen kann.

Wir bieten einen sicheren Arbeitsplatz und eine abwechslungsreiche, spannende Tätigkeit in einem bürgerorientierten Team. 

Wir erwarten von unseren Mitarbeitern:

  • Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit, Verlässlichkeit, freundliches Auftreten und Verschwiegenheit
  • Belastbarkeit und Einsatzfreude für den vielfältigen Aufgabenbereich
  • Flexibilität bezüglich der Arbeitszeit
  • Tadelloser Leumund bzw. bei männlichen Bewerbern abgeleisteter Präsenz- oder Zivildienst bzw. Freistellungsbescheid

Wir bitten, Bewerbungen schriftlich bis spätestens Montag, 10. Oktober 2022, an das Gemeindeamt Hart im Zillertal, Kirchplatz 1, 6265 Hart im Zillertal oder bevorzugt per Mail an d.schweinberger@gemeinde-hart.com zu senden. Der Bewerbung sind die erforderlichen Unterlagen (Staatsbürgerschaftsnachweis, Schulabschluss-, Ausbildungs- und Dienstzeugnisse, Lebenslauf) beizulegen.

Ich freue mich auf deine Bewerbung!
Daniel Schweinberger, Bürgermeister

Verabschiedung von Alt-Bürgermeistern

Die Gemeinderats- und BürgermeisterInnenwahlen im Februar dieses Jahres brachten auch einige Veränderungen in den Tiroler Gemeindestuben mit sich: Insgesamt 125 bisherige BürgermeisterInnen sind in der neuen Periode nicht mehr im Amt. Im Rahmen eines Festaktes in Igls wurde ein Großteil von ihnen seitens des Landes Tirol in Anwesenheit der Landesregierung und der Bezirkshauptleute in einem feierlichen Rahmen verabschiedet – darunter auch neun Alt-Bürgermeister aus dem Bezirk Schwaz. 

von links: BH Michael Brandl, Alt-Bürgermeister Gerhard Hundsbichler (Hippach), Alt-Bürgermeister Alois Aschberger (Wiesing), Alt-Bürgermeister Dr. Hans Lintner (Schwaz), Alt-Bürgermeister Friedl Abendstein (Schlitters), Alt-Bürgermeister Otto Mauracher (Buch in Tirol), Alt-Bürgermeister Hubert Hußl (Terfens), Alt-Bürgermeister Georg Wartelsteiner (Hainzenberg), Alt-Bürgermeister Fritz Brandner (Stumm i Z), Alt-Bürgermeister Johann Flörl (Hart im Zillertal), LHStv Josef Geisler, Bgm Franz Hauser (Schwendau), Vizepräsident des Tiroler Gemeindeverbandes. 

Repariert statt ausrangiert

 Mit dem Reparaturbonus erhalten Privatpersonen eine Förderung von bis zu 200 Euro für die Reparatur von Elektro- und Elektronikgeräten und/oder bis zu 30 Euro für die Einholung eines Kostenvoranschlags bei teilnehmenden Partnerbetrieben. Die Förderung wird direkt bei Bezahlung der Rechnung unter Vorlage eines Bons für eine Reparatur und/oder für einen Kostenvoranschlag abgezogen. 

Für den Zeitraum 2022 bis 2023 werden aus Mitteln des Österreichischen Aufbau- und Resilienzfonds 60 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, um die Anzahl der Reparaturen von Elektro- und Elektronikgeräten in Österreich zu steigern. Die Förderung ist finanziert aus Mitteln der Europäischen Union – NextGenerationEU. 

Die Förderungsaktion startet mit 26. April 2022. Bons können so lange beantragt werden wie Budgetmittel vorhanden sind, längstens jedoch bis zum 31.12.2023. 

Wer kann eine Förderung beantragen? 

Die Förderungsaktion richtet sich ausschließlich an Privatpersonen mit einem Wohnsitz in Österreich. Pro Gerät kann ein Bon beantragt werden, welcher für eine Reparatur und/oder einen Kostenvoranschlag genutzt werden kann. Sobald dieser Bon beim Partnerbetrieb eingelöst wurde, kann neuerlich ein Bon beantragt und für ein weiteres Gerät genutzt werden. 

 

Der komplette Leitfaden zum Reparaturbonus hier zum Download (PDF)