KOSTENLOSE GURGELTESTS

Abholung der Tests in der Gemeinde Hart

 

Im Bezirk Schwaz ist es in den vergangenen Wochen vermehrt zu Infektionen mit ansteckenderen Mutationsvarianten des Corona Virus gekommen (britische, südafrikanische Mutationen).

Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass es einen verlässlichen Überblick über das Infektionsgeschehen in der Gesamtbevölkerung gibt.

Es wird daher das Testangebot für alle stark ausgeweitet und es werden ab Sonntag, 14.02.2021 Gurgeltests für die Bevölkerung ausgegeben.

 

 Wo? Gemeindeamt Hart

Wann? Sonntag, 14.02.2021 08:00 Uhr – 10:00 Uhr, danach Montag – Freitag während der Amtsstunden

 

Die Gurgeltests sind wieder in der Gemeinde Hart abzugeben und werden anher von einem Labor ausgewertet (ZUHAUSE KEINE AUSWERTUNG MÖGLICH).

Der Bürgermeister Johann Flörl

INFO TESTSTRASSE FÜGEN

Ab morgen Freitag 05.02.2021 bis voraussichtlich ENDE FEBRUAR besteht wieder die Möglichkeit zur Corona Testung in Fügen bei der Festhalle. Die Testungen sind von MO-SO 08:00 – 16:00 Uhr. Anmeldungen wie gehabt telefonisch unter 1450 oder im Internet unter www.tiroltestet.at.

 

Die IG KlärWert geht neue, digitale Wege

Die neue Website www.abwasserreinigung-tirol.at ist online, der Facebook-Auftritt ist unter www.facebook.com/abwasserreinigung.tirol erreichbar und auch die Online-Kampagnen laufen: Der 39 Mitglieder starke Verein IG KlärWert (Interessengemeinschaft Tiroler Kläranlagen) geht neue Wege. Digital, authentisch und facettenreich präsentiert er sich und sein Wirken. So stärkt er das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Themen Abwasserreinigung und richtiges Entsorgen.

Die Welt ist heute digital vernetzt. Deshalb ist es auch für den Verein IG KlärWert selbstverständlich, sich eines modernen und weltweit verfügbaren Mediums zu bedienen„, fasst Dipl.-HTL-Ing. Josef Dengg, Obmann IG-KlärWert und Geschäftsführer AIZ-Abwasserverband zusammen. Mit Website Auftritt und Facebook-Präsenz rückt der Verein IG KlärWert näher an die TirolerInnen und gibt praktische Tipps für den Alltag. Denn zu einer „sauberen Kanalisation“ können alle beitragen! Wir versuchen das Thema Abwasserreinigung in den Köpfen der Bevölkerung zu positionieren. Leider ist es oft zu selbstverständlich, dass sauberes Wasser aus dem Wasserhahn kommt und verschmutztes Wasser wieder gereinigt der Natur zurückgegeben wird. Und genau darauf fokussieren sich auch die zielgruppenorientierten Online-Kampagnen auf Taboola, Facebook und Snapchat. Die Umsetzung der Kampagnen und der Website erfolgte in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur Speed U Up und der Internetagentur web-crossing GmbH.

Über den Verein

Gegründet wurde die IG KlärWert 2012. Inzwischen sind rund 94% der Tiroler Gemeinden über die beteiligten Abwasserverbände Teil der Interessensgemeinschaft. „Gemeinsam sind wir stark„, wir verfolgen alle das gleiche Ziel: Unterstützung der Vereinsmitglieder, Öffentlichkeitsarbeit und Informationsverbreitung.

Details, Infos und Kontaktdaten: www.abwasserreinigung-tirol.at

www.facebook.com/abwasserreinigung.tirol

Dipl.-HTL-Ing. Josef Dengg, Obmann IG KlärWert

Tel.: +43 5224 55328

E-Mail: info@abwasserreinigung-tirol.at

 

Aktion Tirol testet

Liebe Harterinnen, liebe Harter!

Tirol testet und wir testen in Hart im Zillertal mit. Die flächendeckenden Antigen-Testungen sind die Chance, asymptomatisch infizierte Menschen zu erkennen und damit die Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Daher findet für GemeindebürgerInnen mit Wohnsitz in Hart im Zillertal, ab dem vollendeten 6.Lebensjahr, eine freiwillige und kostenlose Testung statt.

KEINE Teilnahme ist für Personen vorgesehen, welche sich aktuell krank fühlen und jene, die innerhalb der letzten 3 Monate positiv auf COVID-19 getestet wurden.

 

Zeit und Ort der Testung:

Im Gemeindeamt Hart im Zillertal finden die Testungen von Freitag 04. Dezember bis Sonntag 06. Dezember jeweils von 07:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt.

 

Was ist mitzubringen:

 Mund-Nasen-Schutzmaske

  • Gültiger Lichtbildausweis
  • Die seitens des Landes Tirol direkt zugesandten Erhebungsbögen inkl. der Datenschutzerklärungen sind vollständig ausgefüllt und unterfertigt zur Testung mitzubringen und dort abzugeben. Bitte folgende Einteilung beachten:

           Download der Straßeneinteilung als PDF

Wer zur zugewiesenen Zeit verhindert ist, kann ausnahmsweise auch früher/später bzw. am jeweils anderen Tag zur Testung kommen.

 Weitere wichtige Informationen:

 

  • Für den gesamten Bereich vor und im Gemeindeamt gilt die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Schutzmaske sowie der Schutzabstand von zumindest 1 Meter zu Personen, die nicht zum gemeinsamen Haushalt gehören.
  • Es empfiehlt sich das Tragen ausreichend warmer Kleidung, da mit Wartezeiten im Freien zu rechnen ist, allerdings werden die Wartezeiten so kurz wie möglich gehalten.
  • Den Anordnungen des Personals vor Ort ist Folge zu leisten!
  • Es sind alle Vorgaben der Gesundheitsbehörde hinsichtlich des Vorgehens nach Bekanntwerden des Testergebnisses einzuhalten. Wir verlassen uns dabei auf die Vernunft aller TeilnehmerInnen.

Vielen Dank im Voraus für eure Teilnahme.  Bitte nehmt diese Gelegenheit wahr und lasst euch testen!

Der Bürgermeister

 Johann Flörl

ACHTUNG STRASSENSPERRE!

Aufgrund von Holzbringungsarbeiten ist die Talstraße im Bereich Bogstecken von 01.12.2020 – 12.12.2020 gesperrt.

Zufahrt bis Bogstecken möglich. Danke für euer Verständnis.

Der Bürgermeister Johann Flörl

Feuerlöscherüberprüfung

Der Termin für die geplante Feuerlöscherüberprüfung in der Gemeinde Hart wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Freiwillige Feuerwehr Hart wird zeitgerecht über den neuen Termin informieren.

Wir bitten um Verständnis!

Information Allerheiligen

Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Allerheiligen und Allerseelen stehen vor der Tür, und die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen auch diese Feiertage. Erfahrungsgemäß sind die Friedhöfe bei der offiziellen Gräbersegnung sehr gut besucht.

Die gesetzliche Regelung hierzu lautet:

„Bei Religionsausübung im Freien ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.“ (§10 (12) COVID-19-Maßnahmenverordnung)

Um uns gegenseitig zu schützen, bittet auch die Österreichische Bischofskonferenz um „Eigenverantwortung und Rücksichtnahme“.

Das heißt konkret: Bitte verteilen Sie die Besuche an den Gräbern über den Tag, und überlegen Sie im Vorhinein, wer von Ihrer Familie an der offiziellen Gräbersegnung teilnimmt und wer den Friedhof zu einem anderen Zeitpunkt besucht.

So schützen Sie Ihre Mitmenschen!

Wir wünschen Ihnen trotz allem ein gutes Gedenken an Ihre lieben Verstorbenen und

BLEIBEN SIE GESUND!

 

ACHTUNG TOTALSPERRE DER BRUCKERBERGSTRASSE !!!

BRUCKERBERGSTRASSE – GENERALSANIERUNG

Aufgrund der Generalsanierung der Bruckerbergstrasse Bauabschnitt V – kommt es zu folgenden Verkehrsbeeinträchtigungen:

VOM 20.04.2020 BIS

VORAUSSICHTLICH 29.05.2020

VON MONTAG BIS FREITAG

JEWEILS VON 07:00 UHR BIS 17:30 UHR

TOTALSPERRE DER BRUCKERBERGSTRASSE

VON DER AUFFAHRT BRUCKERBERG BIS HAUS BRUCKERBERG 1 F (OBERHALB FIRMA HEWI-MASCHINENBAU)

FÜR DEN GESAMTEN STRASSENVERKEHR

Wir bitten um Verständnis!

 

 

Information zum Tiroler Freizeitwohnsitzabgabengesetz

Was ist das Ziel der Freizeitwohnsitzabgabe?

Freizeitwohnsitze werden bei den Abgabenertragsanteilen des Bundes nicht berücksichtigt. Dennoch entstehen den Gemeinden durch Freizeitwohnsitze Kosten. Die Freizeitwohnsitzabgabe ermöglicht eine zusätzliche Einnahmequelle für Gemeinden zur Abdeckung der Kosten für Infrastruktur und Verwaltungseinrichtungen.

Wird die Freizeitwohnsitzabgabe von der Gemeinde vorgeschrieben?

Nein. Die Freizeitwohnsitzabgabe ist eine Selbstbemessungsabgabe. Das heißt, dass nicht die Gemeinde, sondern der Abgabenschuldner selbst die Abgabe zu bemessen und bis 30. April eines jeden Jahres an die Gemeinde zu entrichten hat.

Wie kann ich den von mir zu entrichteten Betrag ermitteln bzw. wie hoch ist die von mir zu entrichtende Freizeitwohnsitzabgabe?

Zuerst hat der Abgabenschuldner die Nutzfläche seines Freizeitwohnsitzes zu ermitteln.

Die Nutzfläche wird in Quadratmeter berechnet. Sie ergibt sich aus der Bodenfläche abzüglich der Wandstärken und der im Verlauf der Wände befindlichen Durchbrechungen und Ausnehmungen. Bei der Berechnung der Nutzfläche sind nicht zu beachten:

o Keller- und Dachböden, wenn sie nicht für Wohn- oder Geschäftszwecke geeignet sind,

o Treppen,

o offene Balkone,

o Loggien,

o Terrassen,

o für landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke ausgestattete Räume.

Nachdem der Abgabenschuldner die Nutzfläche ermittelt hat, stellt er die konkrete Höhe seiner Freizeitwohnsitzabgabe fest, indem er die Verordnung des Gemeinderates über die Höhe der Freizeitwohnsitzabgabe heranzieht. Durch die festgestellte Anzahl der Quadratmeter der Nutzfläche kann der Abgabenschuldner seinen Freizeitwohnsitz einer Kategorie (a bis g) zuordnen und erhält dadurch die Höhe der Abgabe in Euro.

Die Verordnung des Gemeinderates über die Höhe der Freizeitwohnsitzabgabe wird von jeder Gemeinde im Jahr 2019 erstmals beschlossen und kundgemacht.

Nähere Informationen erhalten sie bei der Gemeinde, in der sich der Freizeitwohnsitz befindet. – 2 –

Wie bemesse ich die Nutzfläche?

Die Nutzfläche ist nach den der Baubewilligung bzw. –anzeige und allfälligen Änderungen zugrunde liegenden Unterlagen zu berechnen, außer das tatsächliche Ausmaß weicht um mehr als 3 % davon ab (siehe § 4 Abs. 2 TFWAG).

Losgelöst vom Abgabeverfahren ist bei bau- und raumordnungsrechtlichen Fragen betreffend die Nutzfläche des Freizeitwohnsitzes auf den jeweiligen Feststellungsbescheid abzustellen.

Was versteht man unter einem Freizeitwohnsitz und was bedeutet die Verwendung eines Freizeitwohnsitzes?

Damit ein Abgabentatbestand nach dem Tiroler Freizeitwohnsitzabgabegesetz vorliegt, muss es sich um ein Objekt handeln, welches im Sinne einer Wohnnutzung als Freizeitwohnsitz verwendet werden kann (Nutzbarkeit) und die konkrete Verwendung als Freizeitwohnsitz (Nutzung).

Was ein Freizeitwohnsitz ist, wird in § 1 Abs. 2 Tiroler Freizeitwohnsitzabgabegesetz definiert. Diese Definition entspricht § 13 Abs. 1 Tiroler Raumordnungsgesetz 2016. Hinzu kommt noch, dass der Wohnsitz tatsächlich als Freizeitwohnsitz verwendet wird.

Muss ich eine Freizeitwohnsitzabgabe entrichten, wenn mein Freizeitwohnsitz nicht im Freizeitwohnsitzregister eingetragen ist?

Wenn ich ein Objekt als Freizeitwohnsitz nutze, habe ich eine Freizeitwohnsitzabgabe zu entrichten, unabhängig davon, ob dieses Objekt im Freizeitwohnsitzregister eingetragen ist oder nicht.

Zu beachten ist, dass mit der Entrichtung der Freizeitwohnsitzabgabe ein illegaler Freizeitwohnsitz nicht legalisiert wird.

Was ist nicht als Freizeitwohnsitz anzusehen?

In § 2 Tiroler Freizeitwohnsitzabgabegesetz werden Gastgewerbebetriebe, Kur- und Erholungsheime, Ferienwohnungen und Wohnräume zur Privatzimmervermietung unter bestimmten Voraussetzungen explizit ausgenommen.

Bin ich als Pendler abgabepflichtig?

Wenn eine Person zwischen zwei Unterkünften (Hauptwohnsitz und Nebenwohnsitz) berufsbedingt pendelt, der Freizeitwohnsitz nicht den Anforderungen des § 1 Abs. 2 Tiroler Freizeitwohnsitzabgabegesetz entspricht und somit nicht zum Aufenthalt während des Urlaubs, der Ferien, des Wochenendes oder sonst zu Erholungszwecken verwendet wird, ist folglich keine Freizeitwohnsitzabgabe zu entrichten.

Ist für eine leerstehende Wohnung eine Freizeitwohnsitzabgabe zu entrichten?

Eine leerstehende Wohnung, welche nicht zu Erholungszwecken in Anspruch genommen wird, fällt nicht unter den Abgabentatbestand. Jedoch ist jeder Fall einzeln für sich zu betrachten und die konkrete Nutzung zu erörtern. – 3 –

Wie oft habe ich die Freizeitwohnsitzabgabe zu entrichten?

Der Abgabenschuldner hat die Abgabe einmal pro Jahr zu entrichten.

Muss ich die ganze Freizeitwohnsitzabgabe zahlen, wenn ich z.B. erst im Juni einen Freizeitwohnsitz errichtet habe und wenn ja, bist wann?

Grundsätzlich entsteht der Abgabenanspruch mit Beginn des Kalenderjahres.

Werden Freizeitwohnsitze während des Jahres neu errichtet (z.B. Neubau eines Freizeitwohnsitzes), so entsteht der Abgabenanspruch mit Beginn des Monats, in dem die Anzeige über die Bauvollendung bei der Baubehörde eingelangt ist.

Wird die Nutzung des Freizeitwohnsitzes erst während des Jahres begründet, so entsteht der Abgabenanspruch mit Beginn des Monats, in dem die Freizeitwohnsitznutzung begonnen hat.

Entsteht der Abgabenanspruch erst nach dem 1. Jänner eines Jahres, so hat der Abgabenschuldner bis 30. April des Folgejahres die Abgabe anteilig zu bemessen und zu entrichten.

Beispiel: Herr Müller errichtet in der Gemeinde X ein Haus, das er als Freizeitwohnsitz nutzen wird. Am 20. Juni 2020 langt bei der Gemeinde die Anzeige über die Bauvollendung ein.

Herr Müller hat bis zum 30. April 2021 die Abgabe für das Jahr 2020 anteilig und die gesamte Abgabe für das Jahr 2021 zu bemessen und an die Gemeinde zu entrichten. Maßgeblich für die anteilige Abgabe im Jahr 2020 ist der Monat indem die Anzeige über die Bauvollendung bei der Baubehörde einlangt. Da der Abgabenanspruch mit dem Beginn des Monats des Einlangens der Anzeige entsteht, hat Herr Müller sieben Monate (Juni bis Dezember 2020) des gesamten Betrages der Jahresabgabe 2020 zu berechnen: (Eurobetrag der Jahresabgabe / 12 ) X 7.

Wer hat die Abgabe zu entrichten?

Grundsätzlich ist der Eigentümer des Grundstückes, auf dem sich der Freizeitwohnsitz befindet, Abgabenschuldner (§ 3 Tiroler Freizeitwohnsitzabgabegesetz). Befindet sich der Freizeitwohnsitz auf fremdem Gut, ist der Eigentümer des Freizeitwohnsitzes, im Fall eines Baurechtes der Bauberechtigte Abgabenschuldner.

Wird ein Vertrag, wie z.B. ein Miet- oder Pachtvertrag, zwischen dem Eigentümer und dem Inhaber (z.B. Mieter oder Pächter) über den Freizeitwohnsitz unbefristet oder länger als ein Jahr abgeschlossen, dann ist der Inhaber des Freizeitwohnsitzes und nicht der Eigentümer abgabepflichtig. Die Pflicht zur Entrichtung der Abgabe entsteht dabei mit Beginn dieses Dauerschuldverhältnisses.

Haben Sie noch Fragen?

 Gerne steht Ihnen die Gemeinde, in der sich der Freizeitwohnsitz befindet, für weitere Auskünfte zur Verfügung.

 Das Freizeitwohnsitzabgabegesetz kann über das Rechtsinformationssystem des Bundes unter www.ris.bka.gv.at/Dokumente/LgblAuth/LGBLA_TI_20190705_79/LGBLA_TI_20190705_79.html abgerufen werden.

 

Einweihung Schöffstallbrücke und obere Haselbachbrücke

Am Freitag 30. August 2019 konnten wir die neue Schöffstallbrücke und die obere Haselbachbrücke einweihen.

Ich bedanke mich bei unserem Pfarrer Hans-Peter Prossegger für die Segnung, bei unseren Nachbargemeinden Uderns und Fügen für die gute Zusammenarbeit und bei unseren Harter Bürgerinnen und Bürger für die Geduld während der Bauarbeiten.

 

Der Bürgermeister Johann Flörl