Neophyten – Aktion Zillertal

Verlängerung der Neophyten-Aktion Zillertal!

Ursprünglich war die Neophyten-Aktion Zillertal als 5-jähriges Projekt angelegt. Die Aktion geht jedoch nunmehr in die Verlängerung!

In den letzten Jahren konnten zwar knapp 180 Tonnen an invasiven Pflanzenmaterial gesammelt werden, doch existieren immer noch genug Bestände dieser problematischen Pflanzen. Daher ist es wichtig, dass sich viele an der Aktion beteiligen, um diesen Pflanzenarten Einhalt zu gebieten.

Sowohl Grundeigentümer als auch Gemeinden, Privatgärtner, Vereine oder Privatpersonen werden gebeten, sich aktiv an der Sammlung Ende Juni / Anfang Juli 2022 zu beteiligen. Für eine fachgerechte Entsorgung ist gesorgt!

Sammelzeiten und Abgabestellen 2022:
20.06.-25.06.  Bioenergie Schlitters – Kompostierungsanlage
für das vordere Zillertal von
Strass bis Aschau
Gemeinde-Recyclinghof Mayrhofen-Brandberg für das hinteres Zillertal von
Zell bis Finkenberg08
27.06.-02.07.  AWZ Tux für Tux und Finkenberg
WICHTIG:
Oben genannte Termine stellen den jeweiligen Zeitraum dar, an dem im Zuge der generellen Öffnungszeiten am jeweiligen Recyclinghof die Pflanzenreste abgegeben werden können, unabhängig vom Zeitpunkt ihrer Sammlung/Entfernung. Neophyten werden nur in der jeweils ausgewiesenen Woche am Recyclinghof akzeptiert, eine spätere Abgabe ist nicht möglich! Bitte nur Pflanzenreste ohne Blüten (= Samenträger) abgeben.

Informationen zu den Pflanzenarten, zur Zillertal-Aktion und der Link zur zentralen Meldestelle bzw. dem Online-Einmeldeportal für Neophyten finden sich auf www.planungsverband-zillertal.at/neophyten-aktion.

BH Schwaz: Aktuelle Informationen zu Amtsbetrieb und Parteienverkehr

Rückkehr zum Normalbetrieb bei Öffnungszeiten

  • BH setzt weiterhin auf Terminvereinbarungen, nach wie vor FFP2-Maskenpflicht in Amtsgebäuden
  • Zusätzliche Öffnungszeiten des Bürgerservice an drei Montagen im Juni (13., 20., 27. Juni) sowie an zwei Samstagen (11. Juni und 25. Juni 2022)

Nach einigen Monaten mit teilweise eingeschränktem Amtsbetrieb aufgrund der Coronakrise kehrt die BH Schwaz ab sofort wieder zu ihren normalen Öffnungszeiten zurück. Zudem werden im Mai und Juni zusätzliche Angebote und Öffnungszeiten im Rahmen des Bürgerservice zur Ausstellung von persönlichen Dokumenten geschaffen. Im Amtsgebäude gilt aufgrund der aktuellen Bundesvorgaben weiterhin eine verpflichtende FFP2-Maskenpflicht.

„Die BH Schwaz versteht sich als Servicebetrieb für die Bürgerinnen und Bürger. Für eine bessere Planbarkeit und somit auch möglichst kurze Wartezeiten und nicht zuletzt auch im Sinne der Sicherheit, bitten wir weiterhin um Terminvereinbarungen. Eine Ausnahme ist das Bürgerservice – also jene Stelle, die beispielsweise für die Ausstellung von Reisedokumenten, Führerscheinen oder Personalausweisen zuständig ist. Hier ist keine Terminvereinbarung erforderlich“, informiert Bezirkshauptmann Michael Brandl.

 

Bürgerservice im Juni zusätzlich geöffnet

Im Juni wird das Bürgerservice der BH Schwaz seine Türen an fünf Terminen zusätzlich öffnen: An drei Montagen im Juni (13., 20. und 27. Juni) werden die Öffnungszeiten um zwei Stunden bis 19 Uhr ausdehnt. Am Samstag, 11. Juni sowie am Samstag, 25. Juni, ist das Bürgerservice zusätzlich geöffnet, nämlich von 9 bis 12 Uhr.

„Im Hinblick auf die bevorstehende Urlaubszeit und einem zu erwartenden, erhöhten Andrang auf beispielsweise Reisedokumente bieten wir unseren Bürgerinnen und Bürgern einerseits ein mobiles Pass-Angebot im Zillertal sowie vor Ort in der BH zusätzliche Tage mit erweiterten Öffnungszeiten in den Abendstunden und zweimal auch am Wochenende. Damit soll vor allem auch berufstätigen Personen die Antragsstellung für persönliche Dokumente erleichtert werden“, erklärt BH Brandl abschließend.


Fact Box

Allgemeine Öffnungszeiten – jeweils mit Terminvereinbarung

  • Montag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
  • Dienstag bis Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
  • Freitag: 8 bis 12 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerservice – keine Terminvereinbarung erforderlich

  • Montag: 7.30 bis 17 Uhr
  • Dienstag bis Donnerstag: 7.30 bis 16 Uhr
  • Freitag: 7.30 bis 12 Uhr

Besondere Serviceangebote im Mai und Juni

  • Zillertal-Messe von 13. bis 15. Mai in Mayrhofen: Mobiles Passamt vor Ort (Freitag, 13. Mai, 16 bis 21 Uhr; Samstag, 14. Mai, 10 bis 18:30 Uhr; Sonntag, 15. Mai, 10 bis 17 Uhr)
  • Ausgedehnte Öffnungszeiten des Bürgerservice an drei Montagen (13., 20., 27. Juni) im Juni bis 19 Uhr sowie Sonderöffnungszeiten am Samstag, 11. Juni und Samstag, 25. Juni, jeweils von 9 bis 12 Uhr

Praktikantenstelle Schlitterer See

AUSSCHREIBUNG PRAKTIKANTENSTELLE

Zur Mithilfe bei der Grünraumpflege und den Tätigkeiten am Schlitterer See

Zeitraum: Juli 2022

genaue Arbeitszeiten nach Vereinbarung

Mindestalter: 15 Jahre Entlohnung auf Geringfügigkeitsbasis: € 10,00 pro Stunde

Bei Interesse bitte Bewerbung ehestmöglich im Gemeindeamt Schlitters!

WSZ Vorderes Zillertal

 

Lieber HarterInnen und Harter,

Das Wertstoffsammelzentrum Fügen / Fügenberg / Hart bleibt am Montag, den 25.04.2022 und am Dienstag, den 26.04.2022, wegen Asphaltierungsarbeiten geschlossen!

Ab 27.04.2022 steht dieses den BürgerInnen wieder in gewohnter Weise zur Verfügung!!!

Am Montag 16.05.2022 müssen wir den Recyclinghof nochmals geschlossen halten, da die Bodenmarkierungen aufgetragen werden.

Der Bürgermeister

ACHTUNG BITTE BEACHTEN ! Umgang mit Altpapier und Kartonagen

Online- und Versandhandel boomen – und das nicht erst seit Corona. Eine Folge davon sind große Mengen an Kartonverpackungen, die in unseren Haushalten anfallen und entsorgt werden müssen. Karton und auch Altpapier sind Materialien, die sich sehr gut recyceln lassen. Vorausgesetzt, sie werden richtig getrennt. Im WSZ Fügen, Fügenberg und Hart werden Altpapier und Karton separat gesammelt. Die richtige Trennung sorgt dafür, dass beide Abfallarten als wertvolle Rohstoffe wiederverwertet werden können und der Gemeinde möglichst hohe Erlöse bringen.

Bei Karton und Altpapier ist die Sammelquote in Tirol insgesamt sehr gut. Die Restmüllanalyse 2018/19 des Landes Tirol hat gezeigt, dass fast 90 Prozent über die dafür vorgesehenen Entsorgungswege gesammelt werden. In absoluten Zahlen bedeutet das aber, dass noch knapp 7.500 Tonnen im Restmüll landen. Damit geht es für den Recyclingkreislauf verloren und zugleich entstehen höhere Kosten – für alle.

Hier ein paar einfache Tipps und Informationen zur Sammlung von Altpapier und Karton – weil richtige Abfalltrennung der Umwelt und dem Geldbeutel gut tut:

  • Verpackungskartons sollten immer flach gefaltet werden, um den Platz in der Tonne möglichst gut auszunutzen.
  • Füllmaterial wie Luftpolsterfolie oder Styropor sind vor der Entsorgung bitte aus Verpackungskartons zu entfernen.
  • Bei der korrekten Zuordnung mancher Abfälle sind sich selbst erfahrene Abfalltrenner unsicher. So geht’s richtig:
    • Milch- und andere Getränkekartons gehören in den Gelben Sack bzw. die Gelbe Tonne – sie haben im Inneren eine Beschichtung. Dasselbe gilt häufig für Tiefkühlverpackungen. Hier ist ausschlaggebend, ob sich auf der Schachtel der Hinweis „Gefaltet zum Altpapier/Karton“ befindet. Wenn nicht, gehört sie zur Kunststoffsammlung.
    • Was tun mit Brotsackerln und Kartons mit Plastiksichtfenster? Sie dürfen auch mit Sichtfenster zum Karton. Wenn das Plastik leicht vom Papier bzw. Karton zu trennen ist, schadet natürlich auch die getrennte Entsorgung nicht!
    • Anders ist die Lage beim Joghurtbecher mit Kartonummantelung: Nur, wenn der Kartonmantel entfernt und getrennt entsorgt wird, können die Bestandteile gut recycelt werden.
    • Kassenbons gehören in den Restmüll, da sie aus Thermopapier bestehen. Servietten, Küchenrollen oder Taschentücher sind ebenfalls ein Fall für den Restmüll. Die sogenannte „Wickelhülse“ – also die Kartonrolle, um die z.B. Toilettenpapier gewickelt ist, darf zum Karton. Alte Fotos müssen in den Restmüll.
  • Beim Kauf eines verpackten Produkts ist im Kaufpreis indirekt ein Entsorgungsbeitrag enthalten. Landen die Verpackungen dann im Restmüll, bezahlt man die Entsorgung quasi ein weiteres Mal!
  • Die Abfuhr und Behandlung von Restmüll sind im Vergleich zu anderen Abfallarten teurer. Je weniger Restmüll anfällt, desto niedriger können auch die Abfallgebühren gehalten werden.

Umwelt-Tipp: Nur Karton zum Karton, nur Altpapier zum Altpapier: Bei ordentlicher Trennung spricht man von einer hohen Sortenreinheit bzw. Sammelqualität. Das gesammelte Material lässt sich bestmöglich recyceln und bringt der Gemeinde Erlöse, die sich wiederum positiv auf die Gestaltung der Abfallgebühren auswirken können.

GASSNER WEBCONNECT INFOPOINT – Die App für den Recyclinghof

Mit der Gassner Webconnect App verwandeln Sie ihr Smartphone in ein mächtiges Werkzeug zur Erfassung von Abfallmengen wie Altreifen, Sammelsäcken, oder Grünschnitt.  Modern und übersichtlich hat man damit immer die abgegebenen Abfallmengen im Blick. Ihre Virtuelle Bürgerkarte haben Sie künftig in Form Ihres Smartphones immer dabei.

Und so funktionierts: Einfach auf Ihrem Smartphone im App Store bzw. Play Store die App Gassner Webconnect Infopoint kostenlos herunterladen.

Anschließend müsst Ihr euch registrieren mit EDV Nummer, Namen und Adresse bzw. einfach die Müllkarte einscannen. Die EDV Nummer findet ihr auf Euren Gemeindevorschreibungen. Solltet Ihr die EDV Nummer nicht finden, einfach im Gemeindeamt anrufen, wir geben Sie euch bekannt. Dann müsst Ihr noch Eure Email Adresse und ein Passwort vergeben. Nach Abschluss der Registrierung bekommt Ihr eine Email die Ihr bestätigen müsst und schon seit Ihr registriert. Nun könnt ihr euch mit Email Adresse und Passwort anmelden. Somit ist Eure Bürgerkarte am Handy hinterlegt und Ihr könnt Sie am Recyclinghof benützen.

EUER BÜRGERMEISTER JOHANN FLÖRL

Tirol impft – Impfen ohne Anmeldung

„Tirol impft“: Impfen ohne Anmeldung oder mit flexibler Terminbuchung ab August laufend möglich

  • Fixe Öffnungszeiten im August: Wohnortnahes Impfen ohne Anmeldung in allen Tiroler Impfzentren möglich
  • Ab Mitte August individuelle flexible Terminbuchung und Impfstoffauswahl auf www.tirolimpft.at möglich
  • Ab September Zusammenführung auf fünf Impfzentren

Mit Stand heute, Mittwoch, wurde in Tirol insgesamt rund 795.000 Erst- und Zweitimpfungen zum Schutz gegen das Coronavirus durchgeführt. 443.881 Personen haben die Erst-, 351.101 die Zweitimpfung erhalten. Vor allem durch das niederschwellige Angebot für Impfungen ohne Anmeldungen konnten in den vergangenen Wochen über 30.000 Personen erreicht werden. „Wir bieten das niederschwellige, wohnortnahe Impfangebot im August weiter an. Alle derzeit bestehenden Tiroler Impfzentren öffnen im August zu wöchentlich fixen Zeiten ihre Türen für Erst- und Zweitimpfungen ohne Anmeldung“, gibt Gesundheitslandesrätin Annette Leja bekannt. „Impfen ist nicht nur für die eigene Gesundheit von Bedeutung, sondern auch ein Akt der Solidarität. Weshalb ich einmal mehr betone: Nehmen Sie das Angebot an und lassen Sie sich impfen. Eine hohe Durchimpfungsrate wird der entscheidende Faktor sein, wie wir durch den Herbst und Winter kommen werden.“

Individuelle Terminbuchung ab Mitte August möglich

Ab Mitte August können Erst- und Zweitimpftermine sowie der gewünschte Impfstoff auf www.tirolimpft.at individuell flexibel gebucht werden – ähnlich dem aktuellen System von „Tirol testet“ für Antigen-Testungen. „Wir wollen bei unseren weiteren Planungen einerseits eine größtmögliche Flexibilität bieten, andererseits eine bestmögliche Organisation ohne lange Wartezeiten für die zu Impfenden gewährleisten. Um dies zu ermöglichen wird das Terminbuchungssystem derzeit im Hintergrund überarbeitet“, sagt LR Leja und erklärt: „Während Impfungen ohne Anmeldung weiterhin möglich sein werden, sind dann auch Zeitfenster buchbar, um potentielle Wartezeiten bestmöglich zu vermeiden.“

Zusammenlegung der Impfstandorte ab September

Personen, die anstelle der flexiblen Möglichkeiten ohne Anmeldung noch im August einen Termin in einem der aktuell verfügbaren Impfzentren (Innsbruck, Telfs, Imst, Kundl, Kufstein, Kitzbühel, Lienz, Reutte, Landeck, Schwaz) möchten, können sich bis inklusive Freitag, 30. Juli, über www.tirolimpft.at anmelden. Bereits vereinbarte Zweitimpftermine finden regulär statt. Ab 1. September werden die aktuell zehn Impfzentren auf fünf zusammengeführt. Impfmöglichkeiten stehen dann in Innsbruck, Imst, Wörgl, Reutte und Lienz zur Verfügung. „Regional werden weitere Aktionen je nach Möglichkeit und Bedarf geplant. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Menschen ein niederschwelliges Angebot nutzen wollen. Es werden weiterhin Impfungen ohne Anmeldung in den fünf Impfzentren möglich sein“, sagt Gesundheitsdirektor Thomas Pollak.

Es wird darauf verwiesen, dass im Zuge der Zusammenführung der Impfzentren die Zweitimpfung möglicherweise nicht mehr im Impfzentrum stattfindet, in dem die ersten Impfung verabreicht wurde. Die Personen werden individuell vor Ort über Zeit und Örtlichkeit der Zweitimpfung informiert. Dies gilt ebenso für Impfungen ohne Anmeldung. Nach Freitag, dem 30. Juli, sind Terminbuchungen über www.tirolimpft.at nur mehr in den neuen Impfstandorten Innsbruck, Imst, Lienz, Wörgl und Reutte möglich.

Öffnungszeiten Impfzentren im August für Erst- und Zweitimpfungen ohne Anmeldung

Hinweis: Auf Basis der Erfahrungen der vergangenen Tage für Impfungen ohne Anmeldung betrug die Wartezeit größtenteils weniger als 30 Minuten. Daher wird eine Wartezeiten-Ampel mit Beginn des laufenden Angebots im August für Impfungen ohne Anmeldung nicht mehr angezeigt.

Innsbruck

Montag (2. August), Dienstag (3. August), Donnerstag (5. August) und Freitag (6. August) jeweils von 16 bis 18 Uhr; die weiteren Öffnungszeiten für den Monat August werden ehestmöglich bekannt gegeben.

Telfs

Sonntag, 1. August 2021, 15 bis 17 Uhr
Samstag, 7. August 2021, 18 bis 19 Uhr
Sonntag, 15. August 2021, 15 bis 17 Uhr
Sonntag, 22. August 2021, 12 bis 15 Uhr

Imst

Freitag, 6. August 2021, 14 bis 17 Uhr
Samstag, 7. August 2021, 16 bis 19 Uhr
Freitag, 13. August 2021, 14 bis 18 Uhr
Sonntag, 22. August 2021, 12 bis 16 Uhr
Mittwoch, 25. August 2021, 12 bis 16 Uhr
Samstag, 28. August 2021, 8 bis 14 Uhr

Kundl

Sonntag, 8. August 2021, 14 bis 17 Uhr
Samstag, 21. August 2021, 14.30 bis 18 Uhr
Freitag, 27. August 2021, 14.30 bis 18 Uhr

Kufstein

Sonntag (1. August) und Sonntag (8. August) jeweils von 14 bis 18 Uhr; Samstag (21. August) und Freitag (27. August) jeweils von 8 bis 14 Uhr

Kitzbühel (Hinweis: Ab 6. August 2021 finden die Covid-Impfungen in der Tennishalle Kitzbühel statt)

Freitag, 6. August 2021, 9 bis 18 Uhr
Samstag, 7. August 2021, 10 bis 18.30 Uhr
Sonntag, 8. August 2021, 9 bis 18 Uhr
Mittwoch (11. August), Freitag (20. August), Montag (23. August), Freitag (27. August) und Montag (30. August) jeweils von 15 bis 18 Uhr

Lienz

Sonntag, 1. August 2021, 14 bis 18 Uhr
Freitag (6., 13., 20. und 27. August) jeweils von 15 bis 18 Uhr

Reutte

Sonntag, 1. August 2021, 8 bis 15 Uhr
Mittwoch, 3. August 2021, 15.30 bis 17 Uhr
Freitag, 6. August 2021, 16 bis 17 Uhr
Sonntag, 8. August 2021, 8 bis 13 Uhr
Freitag 20. August 2021, 13 bis 17.30 Uhr

Landeck

Sonntag (1. August), Freitag (6. August), Samstag (7. August), Freitag (20. August) jeweils von 8 bis 18 Uhr

Schwaz

Sonntag (8. August), Freitag (13. August), Samstag (14. August) und Freitag (27. August) jeweils von 18 bis 20 Uhr

Rückfragehinweis:
Bettina Sax, BA MSc
Telefon +43 512 508 1901
E-Mail bettina.sax@tirol.gv.at