Jänner 2019

Was wir alles erlebt haben:

• ein neues Lied gelernt „Winter, Winter“
• Rutschen im Schnee
• Schneemann bauen
• Gedicht „Hände wärmen“
• Bemalen einer Tetrapackung
• Eingewöhnung von einem neuen Kind

• Stilleübung „Wir teilen das Licht“
• Schneespiele
• Massagegesichte
• Gedicht „Hoch am Himmel wohnt die Wolke“
• Spielen im Bewegungsraum
• Herzen für unsere Mama gestalten
• Schneebild aus Buchs, Reißig und Ästen gestalten

• Geburtstagsfeier
• Schneemandala gelegt
• Gedicht: „Füße grüßen“
• Lied: „Alle Kinder sind jetzt da“
• „Flummilied“ getanzt
• Bewegung im Turnsaal und Bewegungsraum

  • Aus Holzkreise Schneemänner gestalten
  • „Sie mal an, was man Mund alles kann“
  • Experimentieren mit Eis und Schnee
  • Malen mit bunten Eiswürfeln
  • Lied: „Winterzeit“
  • Geburtstagsfeier
  • Jonglieren mit Schneebällen usw.

Alt-Bürgermeister Johann Haun ist verstorben

Traurig müssen wir bekanntgeben, dass unser Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger von Hart im Zillertal, Johann Haun,  nach einem erfüllten Leben am 23. Jänner 2019, versehen mit den hl. Sterbesakramenten, im 83. Lebensjahr friedlich im Kreise seiner Familie entschlafen ist.

Wir verlieren mit Johann einen Menschen, dessen Leben von Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein bestimmt war.
Sein großer Weitblick hat unsere Gemeinde und unser Dorfleben nachhaltig geprägt.
Er wird uns als Vorbild stets in Erinnerung bleiben.

Die Begräbnisfeier findet am Samstag, den 26. Januar 2019, um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche Hart i. Z. statt.

 

Gemeinde Hart im Zillertal
Bgm. Hans Flörl,
Bgm.-Stv. Daniel Schweinberger
mit dem gesamten Gemeinderat
und allen Gemeindebediensteten

Pfarre Hart im Zillertal
Pfarrer Mag. Hans-Peter Prossegger
mit dem Pfarrkirchenrat
und dem Pfarrgemeinderat

Für alle Vereine und Institutionen der Gemeinde Hart im Zillertal
Die Vereinsobleute, Vorstände, Präsidenten & Mitglieder

Achtung: Aufgrund der Verkehrssituation im Bereich Kirche / Gemeindeamt, bitten wir, Autos möglichst bereits in Niederhart bzw. beim Sportplatz Hart zu parken. Von dort aus bitte zu Fuß bzw. mit dafür eigens eingerichteten Shuttle-Bussen (vom Sportplatz Hart weg) zur Pfarrkirche Hart – Vielen Dank!

 

 

Blutspendeaktion

AUFRUF AN DIE GESAMTE BEVÖLKERUNG

Wir bitten alle Mitbürger/Innen im Alter ab dem vollendeten 18. Lebensjahr herzlich, sich an unserer geplanten Blutspendeaktion zu beteiligen.

Das Rote Kreuz benötigt pro Woche ca. 800 Spenden um den Tiroler Bedarf an Blutkonserven decken zu können. Wir haben daher in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst des Roten Kreuzes, eine Blutspendeaktion organisiert und bitten Sie nochmals, durch Ihre Beteiligung, einen Beitrag für Mitmenschen die auf fremde Spenden angewiesen sind zu leisten (Unfälle, Operationen, Geburten und schwere Krankheiten).

 

Z E I T: 27.01.2019 17:00 – 20:00

O R T:   Volksschule Hart im Zillertal

 

  1. Wer darf Blut spenden?

Jeder Mensch ab dem vollendeten 18. Lebensjahr. Das Alterslimit liegt bei 70 Jahren. Zu beachten ist aber, dass Erstspender nicht älter als 60 Jahre sein dürfen und Spender zwischen dem 65. und 70. Lebensjahr regelmäßig (1-mal jährlich) gespendet haben müssen. Über die Zulassung zur Blutspende entscheidet immer der Abnahmearzt bei der Blutspendeaktion vor Ort.

  1. Was ist zur Blutspende mitzubringen?

Laut Blutsicherheitsgesetz ist bei allen Spendern/Innen ein Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis, Führerschein.) mitzubringen. Mehrfachspendern/Innen erhalten zusätzlich einen Blutspenderausweis, welcher nur in Kombination mit einem Lichtbildausweis gültig ist.

  1. Welche persönlichen Vorteile bringt eine Blutspende mit sich?

Bei jedem Blutspender/In wird die Blutgruppe und der Rhesusfaktor bestimmt (das bedeutet, dass bei einem Unfall schneller geholfen werden kann). Außerdem werden bei jedem Blutspender/In, als kleine Gesundheitskontrolle, unten angeführte Untersuchungen gemacht.

 

  1. Blutdruckmessung
  2. Körpertemperaturmessung
  3. Hämoglobinbestimmung
  4. 2 Leberfunktionsproben
  5. Antikörpersuchtest Über die angeführten Untersuchungen
  6. Lues-Serumprobe erhalten Sie eine schriftliche Befundmitteilung.
  7. HIV-Test (AIDS)
  8. Neopterinbestimmung
  9. Cholesterinbestimmung
  10. PSA – Prostata Vorsorgeuntersuchung

 

  1. Jedem Spender/Innen werden ca. 450 ml Blut entnommen. Diese Spende ist vollkommen unschädlich und schmerzlos. Sie kann sogar gesundheitsfördernd sein.
  2. Wer darf NICHT spenden?
  3. Wer einmal an Tuberkulose oder Malaria erkrankt war.
  4. Wer innerhalb des letzten Jahres eine große Operation an sich vornehmen lassen musste.
  5. Wer einmal an Gelbsucht (Hepatitis B, C od. unklaren Ursprungs) erkrankt war.
  6. Wer innerhalb der letzten 4 Wochen eine infektiöse Erkrankung (auch grippaler Infekt,

Fieberblase) durchgemacht hat.

 

W I C H T I G E R   H I N W E I S !!!

 

Um allen Missverständnissen vorzubeugen, stellen wir fest, dass es im Rahmen einer Blutspende unmöglich ist, mit dem HIV-Virus (AIDS-Erreger) infiziert zu werden, da seit eh und je Einmalnadeln und Einmalbeutel verwendet werden.

 

Mit Ihrer Spende helfen Sie mit, Menschenleben zu retten:

 

Eine Spende = ein Leben, es könnte vielleicht das eigene sein!